Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Donnerstag, 21. Juni 2018

096/2018) Zartbittertod

Titel: Zartbittertod
Autorin: Elisabeth Herrmann
Seitenanzahl: 475 Seiten
ISBN: 978-3-570-16513-3
Verlag: cbj -> Link
Preis: 18,00 €
Alter: ab 14 Jahren
ET: 19.03.2018

Copyright des Covers: cbj Verlag!!!


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




Meine Meinung zum Jugendthriller:
Zartbittertod

Aufmerksamkeit:
Als ich in der Vorschau des Verlags stöberte, ist mir dieses Buch aufgefallen, denn Schokolade und Mord, wie passt das wohl zusammen?
Ich war auch gespannt auf die Autorin, weil ich bisher nichts von ihr gelesen habe, und ich es immer interessant finde, auch mal neue Autoren kennenzulernen.
Wie mir das Buch gefallen hat, das erfahrt ihr, wenn ihr weiter lest.

Inhalt in meinen Worten:
Mia gibt sich für ihr Studium (sie möchte ein Journalismusstudium absolvieren), auf Recherche reisen, dafür hat sie ein altes Foto aus ihrer Familie zur Hand genommen um daraus eine tolle Story zu formen, was jedoch letztlich alles auf sie wartet, und wie schlimm es ist, ohne Vorwarnung auf einen Toten zu treffen, das könnt ihr auch von Mia erzählen lassen, und was rechtes Denken schon 1904 alles angerichtet hat.
Lasst ihr euch auf eine bittersüße Geschichte ein?

Wie ich das gelesene empfand:
Dieses Buch fesselte mich recht schnell in seinen Bann. Um genau zu sein, hab ich jetzt eine ganze Nacht durchgelesen um den Rätseln auf die Spur zu kommen. Weil ich hab einerseits mit Mia mitgelitten andererseits mitgefühlt und auch mitgelitten.
Nicht alles was vertraut ist, ist auch immer gut, und nicht alles was neu ist, ist immer gleich schlecht, das lernt Mia in dieser Geschichte recht schnell.
Letztlich kommt auch ein Unrecht das mehr als 100 Jahre vergangen ist, an das Tageslicht und Mia kann dank eines Tagebuchs etwas aufschlüsseln was die ganze Zeit im dunklen lag, aber um euch nicht spoilern zu müssen, empfehle ich, ihr lest das Buch selbst.

Charaktere:
Mia ist eine starke Protagonisten mit der gesunden Naivität einer 18 Jährigen um sich Dinge zu trauen, die vielleicht sonst nicht möglich wären, dabei treffe ich auf ihre Verwandtschaft, die auch ziemlich interessant ist, weil diese ziemlich viele Geheimnisse hat.
Letztlich finde ich die Auswahl an Charakteren (egal ob nun gut oder schlecht) sehr gut umgesetzt in dieser Geschichte.

Thema: 
Die Autorin hat sich mit einem sehr heiklen und doch wichtigen Thema auseinander gesetzt, so hab ich jetzt das erste Mal erfahren, das Schokolade auch nicht ganz ohne ist, und warum man einfach hin und wieder ein schlechtes Gewissen hat, wenn man Schokolade isst. Fand ich gut zu lesen, und aufrüttelnd, schon am Anfang teilte die Autorin mit, das dieses Buch Fiktion ist, und sie nur altbekanntes hernahm um wirklich eine spannende und schöne Geschichte zu erfinden, so hält eine bekannte Schokoladenfirma dafür her, das da nicht alles glatt und gut läuft, das fand ich gut, weil ich mich so viel leichter in die Geschichte hineinfinden durfte.

Spannung:
Die Spannung im Buch finde ich gut, am Anfang eher flach und dann nimmt es aber Kapitel für Kapitel zu und ich wollte einfach nur noch wissen, wie diese Geschichte weiter geht, und das ist gut umgesetzt.

Empfehlung:
Wenn ihr auf kuriose Geschichten steht, die eine wichtige Botschaft mit sich tragen und sich traut auch mal ehrlich aufzudecken, was nicht alles gut läuft, dann blickt in das Buch hinein, auch wenn ihr nur gerne Thriller lest und auf Spannung steht, jedoch ein kleiner Hinweis mir war recht klar, wer die oder der Böse im Buch ist und ich reimte mir so schon sehr vieles zusammen, und das fand ich etwas doof, das ich zu schnell schon dahinter kam, wie sich letztlich aber alles am Ende noch mal gewandelt hatte fand ich toll.

Bewertung:
Ich gebe der Geschichte von Mia fünf Sterne, auch wenn ich schon recht schnell ahnte wohin es verläuft, hat mich die Geschichte gefesselt und gefordert und mir eine Nacht geschenkt, wo ich einfach durchlesen konnte.

_____________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ 
*Und hier der Blogbeitrag

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 24.06.2018
*Amazon
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Weltbild
*Thalia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole