Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Mittwoch, 3. Januar 2018

001/2018) Rote Socke Undercover

Titel: Rote Socke Undercover
Autorin: Silke Antelmann
Seitenanzahl: 150 Seiten
ISBN: 9783837027112
Verlag: Selfpuplisher -> Amazon Link
Preis: 13,90 
Alter: ab 8 Jahren
ET: 17.03.2016

Copyright des Covers: Silke Antelmann!!!

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::






Meine Meinung zum Kinderbuch:
Rote Socke
Undercover

Aufmerksamkeit:
Die Autorin Silke Antelmann durfte ich auf Facebook entdecken, wo es in einer Diskussion darum ging, ob man jetzt Autoren die entweder in einem Klein/Indie Verlag Bücher erscheinen lassen, oder gar als Selfpuplisher unterstützen möchte, oder nicht. Denn es gibt viele Gründe die für Selfpuplisher sprechen, aber auch eine Menge an Gründen die dagegen sprechen. Sei es das Emails Massenweise an Buchblogger geschickt werden, die alles andere als freundlich sind, aber es gibt auch Selfpuplisher die sich um ihre Leser und vor allem Blogger kümmern, ihnen Überraschungen und auch Hilfestellung schicken oder auch einfach wirklich interessiert sind, wie ein Leser mit dem Buch zurecht kommt. Nachdem ich trotz meiner doofen Erfahrungen mit Selfpuplishern auch gute Erfahrungen sammeln durfte, hatte mich Silke auf sich aufmerksam gemacht und das auf eine angenehme und liebevolle Art, so das ich wirklich auf ihr Werk gespannt war. Sie stellte mir sogar frei ob ich ein ganz neues Buch lesen möchte, oder gerne die Rote Socke kennenlernen möchte. Meine Entscheidung ist auf die Rote Socke gefallen. Einerseits weil ich dauernd Sockenpärchen verliere wenn ich sie wasche, andererseits fand ich das Cover Interesse weckend und zeitgleich war ich einfach gespannt, wer hinter die Rote Socke steckt, nachdem ich den Klapptext gelesen habe.
Wie ich nun das Buch empfand, warum ich das Buch oder auch schlecht finde, und was es für mich bedeutet dieses Buch gelesen zu haben, das versuche ich euch in den nächsten Zeilen näher zu bringen.

Inhalt in meinen Worten:
Brüder sind nicht immer einfach und Menschen im Altersheim manchmal merkwürdig, wenn dann aber auch noch Eltern vorhanden sind, die auf einmal Agenten sind, dann ist klar, hier geht etwas ab, was erkundet werden möchte. Deswegen muss sich Juri diversen Herausforderungen stellen. Wird er es schaffen diverse Handlungen klug anzugehen und dabei mit heiler Haut aus der Geschichte entkommen zu können?
Das soll euch Juri selbst erzählen.

Wie ich das gelesene empfand:
Juri hat sich recht schnell in mein Herz geschlichen, ein Junge der nicht auf den Mund gefallen ist, ein Schüler ist, der dank seines großen Bruders Marcel wunderbar in Ruhe gelassen wird, wobei Marcel mit seiner Gang nicht immer nette Dinge mit Mitschülern macht.
Deswegen hat Juri auch nur einen wirklichen Freund. Doch der ist ein echter Freund und stellt mit Juri auch diverse nächtliche Aktionen an. Doch diese eine Aktion muss sein, denn Marcel ist in Gefahr und muss gerettet werden, ob dies gelingen wird?
Juris Opa, der im Heim sitzt, hat nämlich Juri ein Geheimnis mitgeteilt. Er ist ein Agent. Richtig gehört. Ein Agent in Ausbildung.

Charaktere:
Neben dem Bruder Marcel, den Eltern die irgendwie dauernd Nachtschicht haben, dem besten Freund und dem Opa gibt es noch einen Nachbarn, der wirklich interessant gestaltet ist.
Übrigens allgemein finde ich, dass die Autorin wunderbar Leben in die Figuren gehaucht hat und dadurch die Geschichte wirklich lebendig ist.

Spannung:
Das Buch sollte man in einem Rutsch lesen und das ist Gott sei dank auch ganz leicht. Denn die Autorin weiß wie sie mich mit ihren Gedanken und Schritten in der Handlung überraschen und begeistern kann, hin und wieder hatte ich das Gefühl, das mir Juri sehr nahe ist und ich fand auch gut, dass die Autorin nicht nur eine Agentengeschichte zur Unterhaltung geschrieben hat, sondern das in der Geschichte viel  mehr steckt.

Was steckt noch in der Geschichte:
Das Alter ist eine Sache. Manche können damit wunderbar umgehen, anderer dagegen nicht und es gibt so  manche Krankheit im Alter, die man nicht gerne haben möchte, und doch ist niemand gefeit davor. Das bringt die Autorin ziemlich gut auf den Punkt, auch wenn jemand im Altersheim zu Hause ist, ist er noch nicht unbedingt doof und dumm, nur alt, und selbst im Alter kann man noch Freude haben. Ja man möchte mit den Enkelkindern Kontakt. Das ist leider nicht immer so, aber Juri hat ihr einen guten Opa erwischt.
Dann ist ein weiteres Thema Krankheiten, und wie man mit diesen gut umgehen kann, das fand ich auch spannend, und anfangs leicht nervig als die Autorin auf zu sehr viel Milch ist ungesund pochte. Doch das erklärt sich dann während der Geschichte.
Gut fand ich auch das die Autorin einen Häftling der neben der Familie Juri lebt eine Rolle schenkte und klar machte, auch wenn jemand einmal im Gefängnis gesessen hat, heißt das nicht, dass er immer Mist bauen wird, und jeder hat seine zweite Chance verdient.

Diese Mischung aus wahrem Inhalt aus dem Leben und zeitgleich mit einer Agentengeschichte macht das Buch sehr lebendig und liebenswert.

Empfehlung:
Einerseits ist das Buch ein Kinderbuch das sich eher an Jungs richten wird, gleichzeitig kann jeder egal ob Junge oder Mädel, jung oder alt dieses Buch lesen, jeder wird für sich aus diesem Buch etwas mitnehmen, und sei es das er manchmal herzlich lachen kann. Einfach toll gemacht und für dass das die Autorin eine Selfpuplisherin ist, macht sie ihre Sache perfekt und man merkt keinen Unterschied zwischen Verlagsautorin oder Selfpuplisherin, das finde ich sehr selten und deswegen freue ich mich da auch so darüber.

Bewertung:
Ich gebe durch den Unterhaltungswert der Geschichte, die Punkte die die Autorin im Buch anspricht und durch das wie alles aufeinander aufbaut fünf Sterne.

____________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ durch Teilung
*Und hier der Blogbeitrag

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 07.01.2017
*Amazon
*Thalia unter Nicole
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Weltbild
*Was liest du unter Seelensplitterchen



1 Kommentar:

  1. Hallo liebes Goldkindchen,

    so sieht man sich wieder, ein super Beitrag, auch wenn ich mich für solche Bücher nicht interessiere, hast du mich beim Lesen deines Beitrages echt gepackt und das muss ja schon was heißen! Eine super Schreiberin ! Von dir kann ich echt noch einiges lernen!

    Wie immer Top ! Nur ein paar mehr Bilder im Beitrag selbst würden mir mehr gefallen :) !

    Liebe Grüße
    Reyfakt vom Blog des Lebens :)
    https://reyfakt-blog.jimdo.com/

    AntwortenLöschen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole