Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Donnerstag, 12. Juli 2018

108/2018) Agalstra

Titel: Agalstra
Autorin: Anna Herzog
Seitenanzahl: 283 Seiten
ISBN: 978-3-649-62451-6
Verlag: Coppenrath Verlag -> Link
Preis: 16,00 €
Alter: ab 10 Jahren
ET: 20.06.2018 

Copyright des Covers: Coppenrath Verlag!!!

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Meine Meinung zum Buch:
Agalstra

Aufmerksamkeit:
Aufgefallen ist mir dieses Buch aufgrund des Covers, erst später schnallte ich wer die Autorin des Buches ist, und das ich schon einmal ein Buch von ihr abbrach, weil ich mit der Art und Weise der Autorin nicht warm wurde, ob mir das auch in diesem Buch so gehen wird?
Zumindest hab ich von der ersten Seite bis zur letzten Seite durchgehalten.
Mehr zu meiner Meinung wie stets in den nachfolgenden Zeilen.

Inhalt in meinen Worten:
Merle und ihr Bruder werden von ihrem Vater auf einem Schloss abgeliefert, nicht irgendeinem Schloss, doch das wissen alle noch gar nicht, denn erst im Laufe der Geschichte eröffnet sich die Geschichte, die letztlich zwischen den Zeilen steckt.
Eigentlich sollen sie Theater spielen, Theater und das ist Merle bewusst, ist nicht ihr Ding. Aber zu liebe ihres Vaters stellt sie sich, und findet dann Kleidung die verzaubert ist und ein düsteres Geheimnis entlüften. Welches das ist, und warum Merle mit Elstern eine besondere Beziehung hat, das erfahrt ihr, wenn ihr dieses Buch lest.

Wie ich das gelesene empfand:
Holla die Waldfee, in diesem Buch steckt so vieles zwischen den Zeilen, das ich erst mal überfordert war, und mir auch dachte, wie jetzt was ist das denn jetzt. Am Ende, kam die Auflösung, doch bis dahin brauchte ich wirklich den Durchhaltegeist und die Geduld um mich mit Merle und ihrer Geschichte zu beschäftigen.
Dieses Buch ist durchdrungen von mystischen Ankündigungen und Handlungen, mehr als das man auf dem ersten Blick erahnen kann. Dabei spielt die Autorin mit verschiedenen Sprachstilen und Elementen, an sich eine tolle Idee, nur irgendwann wurde es mir dann doch etwas zu wirr.

Geschichte:
Achtung SPOILER!!!
Merle ist gar nicht so arm wie man zu Anfang meinen mag, denn sie ist eigentlich die Erbin des Schlosses, nur weiß das keiner, außer die Kleider, die sie in einem Eiskeller mit ihrem Team findet. Das Team zieht die Kleider an und es passieren grausame Dinge und Handlungen, bis sie auf das Rätsel kommt.
Man trifft im Buch nicht nur Merle, einen verbitterten alten Kauz und dessen bester Freund, der aber so ganz anders tickt als der Graf, auch andere Figuren und vor allem Vögel nehmen eine sehr wichtige Rolle ein.
Am Ende, wird klar, um was es geht, das wurde aber so verschachtelt und so verschleiert wiedergegeben das ich immer wieder dabei war, das Buch genervt aus der Hand zu legen und dann eben nicht die Geschichte von Merle zu erfahren, aber irgendwie wollte ich es erfahren.
Deswegen für alle die nicht durchhalten, das Schloss gehört Merle, es wird wohl zu einer Jugendherberge umfunktioniert.
Spoiler ENDE

Schreibstil:
Die Autorin verwendet viele Stile innerhalb des Buches. Einerseits Horror Elemente, andererseits sehr viel Poesie (wobei das bei mir nicht ganz so ankam) und letztlich in keiner für mich zuordnenden Erzählperspektive, mal in der ICH Form dann wieder mehrere auf einmal, alles echt extrem durcheinander.

Empfehlung:
Dieses Buch ist für mich ein Grenzbuch, weil es anspruchsvoll ist und man zwischen den Zeilen erkennt, wo es hin geht, aber die Spannung und auch das Ende waren für mich nicht logisch vorhanden und ich habe das Gefühl gehabt, mit den Figuren konnte ich mich nicht verbinden, was ich schade fand.
Die Idee verschiedene Stilrichtungen einfließen zu lassen hat mir dagegen total gut gefallen und fand ich irgendwie, auch wenn es mir letztlich nicht auf den Punkt gefallen hat, ansprechend und einfach mal eine frische Idee.

Bewertung:
Ich gebe dem Buch leider nur drei Sterne, ich bin einerseits fasziniert, andererseits irritiert.

________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ 
*Und hier der Blogbeitrag

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 15.07.2018
*Amazon
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Weltbild
*Thalia


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole