Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Dienstag, 7. Mai 2019

Hörbuch 17/19: Das Rheingold

Titel: Das Rheingold 
Autor: Richard Wagner
Sprecher: Mit Michael Seeboth, Frank Logemann, Christian Bergmann, Luca Zamperoni, Antje Hamer, Jana Rahma u.v.a.
CD: 1 CD ca 73 Minuten
ISBN: 978-3-947161-23-2
Verlag: Amor Verlag -> Link
Preis: 15,99 €
Alter: ab 6 Jahren
ET: 11.03.2019

Copyright des Covers: Amor Verlag!!!
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Meine Meinung zum Hörspiel:
Das Rheingold

Aufmerksamkeit:
Diese CD war eine Überraschung in meinem Briefkasten, irgendwie bekam ich nicht mehr mit, das ich sie mir bestellte, aber natürlich freute ich mich und war ziemlich gespannt auf das Werk. Ob und inwieweit es mir gefallen hat?
Was mir aufgefallen ist, was ich schwer fand und warum ich es euch vielleicht dennoch empfehle, das erfahrt ihr, wenn ihr weiter lest.

Inhalt in meinen Worten:
Im Rhein – dem Fluss – liegt ein Schatz. Derjenige der ihn findet, bzw das Gold, und einen Ring daraus schmiedet und der Liebe entsagt, erlangt unendliche Macht. Da gibt es dann natürlich auch einen Zwerg, der davon spitz bekommt und ziemlichen Murks anstellen möchte.
Währenddessen sind die Götter am Werk und die Göttin Freia wird als Lohn versprochen.
Na ob das noch gut ausgehen kann? Das erfahrt ihr, wenn ihr in das Hörspiel hinein hört.

Wie ich das Gehörte empfand:
Das Hörspiel ist an sich kein reines Hörspiel, denn es ist eigentlich eine Oper, so können die Kleinen ab 6 Jahren erfahren, was eine Oper ist, aber so das es nicht überfordert sondern in der Tat eine spielerische Geschichte ist.

Geschichte:
Die Geschichte ist sehr komplex und dennoch leicht für Kinder verständlich gemacht. So das auch Erwachsene diese Geschichte hören und merken, wie viel eigentlich in der Geschichte steckt, da wird ein Schatz gesucht, der mehr verspricht als er vielleicht halten kann, wobei, vielleicht kann er das sogar halten, doch auf welche Kosten? Dann gibt es Götter die ihre eigene Schwester opfern um an ihre Macht zu kommen und zu guter Letzt gibt es noch einen Zwerg der auch noch sein Unwesen treibt. Wer hier also an Herr der Ringe, oder Schneeweißchen und Rosenrot erinnert wird, kein Wunder, denn irgendwie steckt wirklich vieles in dieser Geschichte, womit man vielleicht sogar so im ersten Moment gar nicht rechnet.

Die Musik:
Die Musik ist nicht übermäßig dominant, sondern das sind die Handlungen und Erzählungen, was auch gut ist, denn die Musik verschluckte manches und ich musste mich gut konzentrieren um dieser zu folgen. Sie zeigt aber gut auf, wie so eine Oper funktioniert und das der Gesang eigentlich noch viel mehr erzählt, als es die Sprecher auf dem normalen Weg vermitteln können. Somit ist alles geboten. Die Geschichte wird einerseits kinderleicht erzählt und die Musik zeigt gut auf, was einen erwartet, wenn man in eine Oper geht.

Sprecher: 
Diese finde ich gut gelungen auf dieser CD. Jeder spielt seine Rolle gut und ich hatte fast das Gefühl das ich mit geschlossenen Augen die Figuren vor Augen hatte. Die Musik dagegen fand ich schwer.

Spannung:
Ich finde diese Geschichte irre spannend, denn einerseits ist irre viel geboten, andererseits für was entscheidet sich jeder in dieser Geschichte? Für die Liebe oder den Reichtum? Nun was wiegt höher? Gut finde ich, das aufzeigt das Ungerechtigkeit meist noch zu schlimmeren führt, das Eifersucht und Neid vieles zerstören kann und zum Schluss bleibt immer die Frage, für was entscheidet man sich, selbst wen man am liebsten alles gewinnen möchte, manchmal kann man nur verlieren.

Empfehlung:
Für Kinder ab 6 Jahren eine tolle Sache, für Kinder die Jünger sind, empfehle ich ein gemeinsames Hören und entdecken, denn so ganz leicht ist diese Kost nicht, aber sie wird sehr gut dargestellt und man bekommt automatisch Lust auf die zweite Geschichte, denn es folgt noch ein Teil, eigentlich gibt es sogar vier Teile und dies ist der erste Teil!

Bewertung:
Ich gebe der Geschichte vier Sterne, die ganz nah an den fünf ist, aber die Musik fand ich etwas schwer. Nicht schlimm, denn jemand anderes findet vielleicht die Musik das besondere Gimmick an dieser Sache. Letztlich wird mir aber ein alter Schatz neu gehoben und an das Herz getragen, was ich einfach genial finde.

_________________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Und hier der Blogbeitrag

In voraussichtlich 48 Stunden spätestens jedoch am 12.05.2019
*Amazon
*Lovelybooks unter Seelensplitter
*Weltbild
*Thalia 
*Was liest du


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole