Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Freitag, 10. Mai 2019

72/19) Gefährliche Zuflucht

Titel: Gefährliche Zuflucht
Autorin: Terri Blackstock
Übersetzung: Rebekka Wetter
Seitenanzahl: 383 Seiten
ISBN: 978-3-942258-01-2
Verlag: Boas Verlag -> Link
Preis: 14,95 €
ET: 24.09.2011

Copyright des Covers: Boas Media



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Meine Meinung zum Reihenauftakt:
Cape Refuge
Gefährliche Zuflucht

Aufmerksamkeit:
Ich schätze den Boas Verlag, weil er Bücher mit der christlichen Botschaft herausbringt, aber diese sind in der Regel auch richtig spannend und haben etwas mitzuteilen.
Dieses Mal fanden die Bücher aber eher ihren Weg zu mir, als das ich sie zu mir holte. Ich durfte aber letztens aus dem Brunnen Verlag die Reihe – auch von der Autorin – beginnen, und deswegen war ich gespannt, wie ich wohl dieses Mal mit der neuen Reihe, die anscheinend älter ist, umgehen kann. Als ich die Bücher letztlich in meiner Hand halten durfte, ist mir aufgefallen das ich Band 1 und 2 schon längst mal in meinem Haushalt im Regal stehen hatte, aber sie weitergegeben habe, jetzt bin ich froh, das sie noch einmal den Weg zu mir finden durften.
Ob ich jedoch mit dem Buch zurecht gekommen bin, das erfahrt ihr wenn ihr weiter lest.

Inhalt in meinen Worten:
Wenn deine eigenen Eltern hingerichtet werden, die Polizei deinen eigenen Mann in das Gefängnis nimmt und zu guter Letzt noch dein Zuhause auf der Kippe steht, dann weißt du, hier läuft etwas gewaltig schief, doch was ist passiert?
Die Eltern von Cade und Blair sind getötet worden, doch wer bringt ein Ehepaar das auch noch einen Pastoralen Dienst verübt auf solch grausame Art um?
Die Suche nach den wahren Mördern beginnt.
Währenddessen kommt ein Mädchen, das sagt sie sei schon 18 Jahre alt, verletzt an und nach und nach lösen sich die Rätsel auf, was geschehen ist. Grausam und gemein ging man mit ihr um.
Doch was ihr passierte, wie es den Geschwistern Blaire und Claire ergeht und warum manchmal Leid zugelassen wird, das erfahrt ihr, wenn ihr das Buch aufschlagt.

Wie ich das Gelesene empfinde:
Das Buch fängt sanft an und diese Sanftheit bleibt ihm bis zum Ende auch erhalten, auch wenn schlimmes passiert und man mit dem ein oder anderen Charakter ziemlich mitleidet. Das ist aber nicht schlecht, denn es malt auf, an welchem Ort ich mich befinde. In einer Kleinstadt, wo jeder auf jeden achtet – zumindest in der Regel -, wo keiner einfach allein gelassen wird, sondern alle zusammenhalten und sich auch gegen blöde Dinge stellen. Doch irgendwas ist passiert, denn zu erst werden die Eltern von Blaire und Claire getötet und dann kommt auch noch das fremde Mädchen an, und der Bürgermeister sowie Richter der Stadt drängen darauf dass das Haus, das die Eltern von den zwei Frauen gegründet haben, schließen soll. Dabei ist dieses Haus ein ganz besonderer Ort. Ein Ort wo Menschen die neu starten müssen, eine Zuflucht suchen, und einfach auch eine Oase sein soll.
Wie passt das alles zusammen was hier geschieht, dieses Rätsel müssen die Schwestern lösen und zugleich bringen sie sich damit in tödliche Gefahr.

Schreibstil:
Die Autorin hat ihren ganz eigenen Stil, den ich in den Büchern, die ich von ihr bisher gelesen habe, stets wiederfinde, so auch hier. Vor allem durch die Perspektivenwechsel. Wobei es mich gerade am Ende des Buches dann dezent störte, das vieles wiederholt wurde, was erst eine Seite vorher genau geschrieben steht, aber das ist der Stil der Autorin, den ich sonst schätze.
Dieses Mal sind es sogar viel mehr Charaktere, als es in der Brunnenreihe der Fall ist.
Die Autorin hat einen ruhigen und schönen flüssigen Schreibstil und ich kann mich gut auf ihre Charaktere sowie Perspektivenwechsel einlassen. Kleiner Kritikpunkt dieses Mal war, das es eine kleinere Durststrecke in der Handlung gab, weil die Autorin manchmal zu weit ausgeholt hatte.

Charaktere:
Einmal ist es die Kleinstadt, die hier eine ganz wichtige Rolle spielt, mit all ihren Bewohnern. Dann gibt es Blaire und Claire, die Hauptfiguren in der Geschichte. Cade und viele andere.
Gesamt hat das Buch mit seinen Charakteren den Flair einer Kleinstadt, in der ich auch mal gerne unterwegs wäre. Oder auch nicht, denn ich will kein Mordopfer werden, und in dem Buch gibt es mindestens zwei, die Eltern von Blaire und Claire.

Geschichte:
Einerseits geht es um die Vergebung, bin ich bereit zu vergeben, auch wenn ich alles verloren habe?
Es geht aber auch um Leid und wie man mit Leid vielleicht gut umgehen kann, oder auch nicht. Wie man ein Leben retten kann und wie man vielleicht Leben neu gestalten kann, so hat gerade das Mädchen das aufgenommen wird, einen echt schweren Weg hinter sich, doch dank dem Haus und den Geschwistern schafft sie es, anzufangen zu verarbeiten. Es geht aber auch um Freundschaft, Liebe und um Rachsucht. So viele Themen die einem auch im wahren Leben in bestimmten Situationen begegnen könnten. Gut fand ich übrigens, das eine der Schwestern nicht ganz makellos war, sondern Narben in der einen Gesichtshälfte hatte, die durch einen Brand ausgelöst waren, als sie noch ein Kleinkind war. Dadurch wirkte es irgendwie noch viel authentischer.

Empfehlung:
Ich mag einerseits den Schreibstil der Autorin, aber auch wie sanft sie Themen auf den Tisch haut, die mich sogar zum Teil treffen, wie das Thema Vergebung und Verbitterung. Angenehm finde ich auch, wie sie mit den Charakteren liebevoll umgeht. Und doch ist es eine Autorin, die auch gerne mal Charaktere aus der Geschichte reißt um damit etwas völlig neues zu eröffnen, das finde ich gut, denn immer nur Happy End, das packe ich nicht, aber hier ist die richtige Stimmung und Mischung vorhanden.
Deswegen lest das Buch, startet in die Reihe hinein.

Bewertung:
Ich gebe dem Auftakt der Reihe vier Sterne. Auch wenn ich das Buch an sich echt klasse finde, gab es manche kleinere Durststrecken im Buch, weil die Autorin zu weit ausgeholt hat, aber letztlich gehörte das zur Geschichte dazu.

_______________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Und hier der Blogbeitrag

In voraussichtlich 48 Stunden spätestens jedoch am 12.05.2019
*Amazon
*Lovelybooks unter Seelensplitter
*Weltbild
*Thalia 
*Was liest du


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole