Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Mittwoch, 10. Oktober 2018

158/2018) Weil du siehst, wie schön ich bin

Titel: Weil du siehst, wie schön ich bin
Autorin: Rachel Hauck
Übersetzung: Anja Lerz
Seitenanzahl: 176 Seiten
ISBN: 978-3-96140-071-3
Verlag: Brendow Verlag -> Link
Preis: 10,00 €
Art: christlicher Kurzroman
ET: 22.08.2018

Copyright des Covers: Brendow Verlag!!!

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




Meine Meinung zum christlichen Roman:
Weil du siehst wie schön ich bin

Aufmerksamkeit:
Das ist mein zweites Buch was ich von der Autorin gelesen habe. Ich finde es interessant wie sie christliche Punkte so in eine Geschichte webt, das es fast zu einem „Groschenroman“ wird, aber eben nur fast, denn die Geschichte ist doch etwas tiefgehender als es gewisse Groschenromane schaffen würden.
Ich war also sehr gespannt auf diese Geschichte und als ich das Buch in der Hand hielt, da war ich überrascht wie dünn es schien, dabei ist es gar nicht so dünn, denn die Geschichte spricht über das Schönsein, und gerade dann, wenn nicht alles makellos ist, wie es Ginger in diesem Buch geht, das versuche ich in den nächsten Zeilen näher zu bringen.

Inhalt in meinen Worten:
Ginger, nicht gerade die Schönste unter den Schönen hat einen Friseursalon, und als eine der wichtigsten Dorfbewohner heiratet ist klar, sie macht das und stylt alle. Doch ausgerechnet hier kommt jemand unter ihre Hände, den sie seit etlichen Jahren nicht mehr gesehen hat, denn er ist einer Nacht und Nebelaktion mit seiner Familie damals verschwunden, das war als sie 17 Jahre alt war.
Erst einmal ist Ginger skeptisch, und dennoch passiert zwischen den Beiden etwas, womit wohl nicht jeder gerechnet hätte, was das ist, das erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest.

Wie ich das Gelesene empfand:
Am Anfang war ich etwas irritiert und dachte mir, huch Groschenroman, doch das änderte sich recht schnell wieder denn die Geschichte mag Ähnlichkeiten haben, aber diese Ähnlichkeiten sind eben doch anders als bei dieser Art von Romanen.
Es geht um eine Frau, die sehr früh einen Brand erlebte. Ihr Nachthemd fing Feuer als sie in einem Wohnwagen eingeschlossen war, doch irgendwie schaffte sie es, den Flammen zu entkommen, leider nicht ganz unversehrt, denn es blieben Narben zurück und gerade diese Narben machen es ihr schwer, sich schön und wertvoll zu erachten, sie schafft es zwar, in anderen die Schönheit zu entdecken und hervor zu kitzeln, doch für sie selbst ist das nicht möglich.
Bis Tom auftaucht und um sie kämpft.
In einem Gebet nahm er sich bewusst Ginger an und fragte Gott, was soll ich tun, sag ihr einfach wie schön sie ist, das war die Antwort, die am leichtesten schien und doch die schwerste ist.
Er muss sich sehr langsam an das Herz von Ginger heranwagen, gar nicht so einfach, wenn jemand nur Stacheln um sich herum aufrichtet um sich zu schützen. Als dann auch noch ein Zeitungsbericht gedruckt wird, der alles andere als Höflich und Fair ist, erwartet Tom das alles zu spät ist, doch manchmal da muss man einfach nur Glauben und Staunen.

Schreibstil:
Das Buch ist eine Kurzgeschichte, auch wenn Ort und Handlung und wer mit spielt bewusst ist, ist es doch eher eine Kurzgeschichte die jedoch unter die langen Kurzgeschichten eingegangen ist.
Für mich war aber auch die Art wie die Figuren miteinander umgegangen sind, etwas besonderes und ja das muss gerade unter den Punkt Schreibstil, weil die Autorin sehr wertschätzend schreibt, gerade wo Ginger so einen schlimmen Makel hat.
Überhaupt geht es in diesem Buch um Wertschätzung und wie man das tun kann, auch wenn es vielleicht nichts wert zuschätzendes gibt, täusche dich nicht, unter jedem Klumpen Lehm kann auch eine Goldmünze versteckt sein, und gerade das holt die Autorin auf erstaunliche Art und Weise hervor.

Spannung:
Hier ist es leider für mich nicht so spannend gewesen, letztlich war mir nämlich von Anfang an klar, wohin das Buch mich führen wird, das mag daran liegen, das ich einfach schon ein Buch der Autorin gelesen habe.
Dafür nimmt ein anderer Stellenwert die Spannung ein. Die wertschätzende Art und auch der Glaube der auf eine ganz bestimmte und besondere Weise Raum einnehmen darf, und ich war bis zum Ende gespannt, wie Ginger wohl mit der Liebe Jesus umgehen wird.

Charaktere:
Obwohl das Buch vor lauter Charakteren nur so wimmelt gibt es nur wenige Figuren die wirklichen Raum einnehmen, einmal zwei Figuren aus der Vergangenheit und wo in meinen Augen sogar geistlicher Missbrauch stattfand und einfach es typisch gemenschelt hat, zum anderen gibt es eben Ginger mit ihrer Geschichte, ihrer Narben, die nicht nur außen auf ihrer Haut liegen und es gibt Tom, der für die Liebe kämpfen muss und anfangs gar nicht das Gefühl hatte das ihn und Ginger mehr verbinden könnte, als es vielleicht am Ende der Fall ist.

Empfehlung:
Für Frauen von einer Frau geschrieben, die einfach eine Botschaft auf dem Herzen hat, du bist schön, glaubst du nicht? Dann lerne die Geschichte von Ginger kennen und du lernst auch in dir das zu finden, was schön ist, das mag nicht sofort auffallend sein, vielleicht brauchst du auch Hilfe es zu entdecken, aber einmal gibt es Gott, der dir das klar machen möchte, zum anderen gibt es auch in deinem Umfeld bestimmt den ein oder anderen, der dir zeigt wie wertvoll du bist, und nicht nur weil du aussiehst wie du aussiehst, sondern weil er deinen Kern ganz tief innen entdeckt. Lass dich darauf ein. Zumindest habe ich diese Botschaft so aus diesem Buch für mich herausgezogen.

Bewertung:
Ich möchte der Geschichte von Ginger vier Sterne geben. Auch wenn ich viele Punkte hatte, die mir gut gefallen haben, so gab es doch den ein oder anderen Punkt den ich nicht ganz so gelungen umgesetzt fand, so hatte ich eben leider auch sehr am Anfang das Gefühl in einem Groschenroman gelandet zu sein, das aber zum Glück am Ende doch noch mal das Ruder herum gerissen hatte.

_________________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ 
*Und hier der Blogbeitrag


In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 06.10.2018
*Amazon
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Weltbild
*Thalia
*Was liest du

1 Kommentar:

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole