Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Donnerstag, 7. September 2017

Bubla und warum ich denke, dass ein Weckruf passieren sollte

Hallo meine Lieben,

derzeit reihen sich ja Reihenweise Blogbeiträge zu dem Thema #bubla17. Und nun komme auch ich noch daher, aber nicht mit dem Gedanken, Werbung für mich zu erhalten, sondern euch meine Gedanken zum BuBla mitzuteilen. Achtung 1) Langer Text 2) Ehrlich und frei von meinem Herzen.



Der BuBla und ich:
Auch ich habe mich hierfür angemeldet, aber mit dem Gedanken, einfach mal zu sehen, wie viele Daumen ich wohl erhalten werde, nicht um zu gewinnen. Denn in Frankfurt werde ich höchstens einen Tag sein, und wenn dann auch nur kurz. Warum? Weil es mir persönlich zu schwierig ist, nicht weil ich nicht will, aber derzeit ist mein Leben voller Turbulenzen, und da muss ich nicht auch noch mehr Stress mir antun, deswegen beteilige ich mich auch eher ungern an dem Thema BuBla, doch wenn man verstörte Anrufe von einer lieben Bloggerfreundin bekommt, die wahnsinnig verletzt worden ist, wenn eine andere lieber Bloggerfreundin mir eine Nachricht schreibt und wenn eine andere mir eine Postkarte schreibt und meint: Nicole lieber bin ich eine Lasche, dafür aber mit Herz, dann weckt mich das auf und ich erkenne, hier ist was faul, doch was?

Gefühle zu BuBla:
Umso mehr bin ich entsetzt, traurig vielleicht sogar Fassungslos, was gerade passiert.
Verlage meinen, das die Buchblogger die die meisten Stimmen, somit auch "mehr Wert" sind. Finde ich traurig. Denn wenn wir alle mal ehrlich sind, dann steht fest, dass die wohl gewinnen werden, die am meisten um Stimmen "betteln", und am meisten "hier" schreien. Ich kann das nicht, will das ja auch gar nicht unbedingt, weil ich merke, dass dafür verdammt viel Zeit wohin fließen würde, die ich persönlich für etwas völlig anderes einsetzen muss und möchte.

Es gibt Blogs, die haben meine Stimme erhalten, weil:
1) ich kenne diesen Blog, ich lese ihn mindestens einmal pro Woche (spätestens alle zwei Wochen)
2) ich kenne manchmal den Menschen hinter dem Blog, wie Anja von den Druckbuchstaben, Mikka von Mikkaliest, Katjas Bücherwelt kenne ich nur weil ich dort hin und wieder gelesen habe und lese, hin und wieder beim Gewinnspiel mitgemacht habe und einmal gewonnen habe, dennoch ist sie eine tolle Bloggerin, auch wenn ich sie noch nicht real traf. Es gibt aber noch viel mehr Menschen und Blogs, die ich toll finde, wenn ich jetzt alle aufzählen würde, würde es den Rahmen sprengen, und bitte seit mir nicht böse, dass ich nur drei aufgezählt habe, ich will und wollte euch nur damit sagen, woher es kommt, dass ich solche Blogs meinen Daumen hinterlasse, weil "Beziehungen" da sind, doch seien wir mal ehrlich, ist das Fair? Nur weil ich die anderen Blogs nicht kenne, vielleicht noch nicht, oder nur weil sie mir nicht sofort einfallen, heißt es doch nicht, dass die Blogs keinen Daumen verdient haben. Doch mich durch ALLE Blogs durchzuklicken, wäre auch wieder nicht ehrlich, denn dazu würde es dann wirklich nur daraus hinauslaufen, dass die die 100000 Menschen kennen, mehr Stimmen haben, als die wo vielleicht aufgrund ihrer Lebenssituation nur 100 Menschen kennen. Sind diese Menschen weniger wert? NEIN! Doch das sagt einfach nichts über die Blogqualität aus! Sie sagt nur aus, dieser Mensch ist bekannt, toll.


Was mich am meisten erschreckt:
  • Es gibt Menschen, die polarisieren, das ist schon immer so, und wird immer so bleiben, doch das was auf Twitter stattfindet, Menschen von anderen Bloggern angemacht werden, dass sie nicht gut sind, und das sie die Stimme ja gar nicht verdienen, und zugleich noch die Katzenkrallen ausfahren, ist extrem, und erschreckt mich so furchtbar. Ich habe mich eigentlich zurück gezogen deswegen, weil das was ich gerade nicht brauche, ist auch noch Stress mit anderen Bloggermenschen, die andere Blogs nicht stehen lassen können noch wollen, weil sie denken Sie sind die besten.
  • Das mich Bloggerfreunde anschreiben, und mir ihr Herz auszuschütten, (leider weiß ich derzeit nicht wirklich besser damit umzugehen, als irgendwie zu dem Satz: Reg dich nicht auf, du bist auch wichtig), ist wirklich bewegend für mich, gerade weil ich mitfühle, weil ich ein kleines bisschen Hochsensibel bin, zerbricht irgendwie die Freude über den BuBla in mir. Wenn ich ehrlich bin, wenn ich könnte, ich würde meinen Blog zurückziehen dort und klar machen, so nicht, doch ich habe nur eine kleine Stimme, die hier nun zu Wort kommt. Und hier stört mich nicht, dass meine Bloggerfreunde mir ihr Herz ausschütten, sondern was sie mir mitteilen, wie mit ihnen umgegangen worden ist, das macht mich sauer!
  • Gewinnspiele sind was feines und tolles. Aber ehrlich, doch bitte nicht damit man einen Daumen beim BuBla erhält, das hat mich jetzt wirklich etwas Fassungslos gemacht, als ich das mitbekam, und die Gewinnspiele reizen mich nicht, nicht weil ich was tun muss, sondern weil die Preise in meinen Augen nicht passend sind für mich. Wenn ihr ein Gewinnspiel bei mir findet, dann in der Regel mit der Auflage, hinterlasst mir eine Kontaktmöglichkeit, aber ohne Daumen oder sonst etwas, wenn mir jemand von sich aus folgen möchte, freue ich mich doppelt, als wenn ich mir die Stimmen einkaufen muss. Ich mache mittlerweile auch bei Gewinnspielen, wo die Bedingung ist, zu folgen sehr ungern mit, weil es für mich einen schalen Beigeschmack hat. Wenn ich bei einem Gewinnspiel mitmache, dann weil mich der Preis interessiert, wenn ich dann merke, der Blogger ist einfach klasse, da mag ich bleiben, der bekommt automatisch meinen Daumen. Übrigens, auch bei Gewinnspielen wo ich schon Follower bin, und diese veranstalten ein Gewinnspiel, und die Bedingung ist zu liken, wundere ich mich etwas, ob die wo schon lange dabei sind, weniger wert sind, das sind aber einfach nur meine Gedanken!
  • Facebook und Einkaufen, wie viele Blogger geben gerade Geld bei Facebook aus, um ja gesehen zu werden, öhm da fällt mir nicht wirklich etwas dazu ein, außer Geld sollte nicht uns Blogger regieren. Leider regiert das Geld schon die Welt, muss das noch unter Bloggern der Fall sein?
  • Der Umgangston ist rau, wo ist die Gegenseitige Wertschätzung und Liebe unter uns Bloggern? Wollen wirklich so knallhart und Hardcore miteinander umgehen? 
  • Wenn andere Blogger, die mit Büchern nichts am Hut haben, mir mitteilen (ich kenne ja auch andere Blogger außerhalb der Buchwelt), das sie das Verhalten von uns Buchbloggern echt Banane finden, und das sie eher vermuten, dass gerade wir Buchblogger uns unterstützen und nicht mit Ellenbogen funktionieren, dann muss ich gestehen, schäme ich mich stellvertretend und bin geschockt, was dieser BuBla ausgelöst hat. 
Wünsche:
Ich hoffe, dass ihr nicht nur das Meckern lest, eher will ich euch daran erinnern, warum ihr Blogger seit? Was hat euch dazu gebracht, so zu funktionieren, dass dieser BuBla17 so extrem für  manche verläuft?! 

Ich führe meinen Blog, weil es Spaß macht, euch meine Gedanken zu gelesenen Büchern mitzuteilen, weil ich es faszinierend finde, was man mit einer Stimme so alles positives bewirken kann, weil ich es schätze mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, weil ich Freude daran habe zu sehen, wie ich mich selbst entwickle und einen Nachweis meiner gelesenen Bücher zu haben und weil ich euch gerne zeigen möchte, wie toll lesen ist, und einfach auch euch Ideen und Tipps mitzugeben. Das ist mir ganz wichtig.

BuBla17:
Hat Bubla was falsch gemacht? Nein das denke ich nicht, ich bin einerseits dankbar, dank Bubla neue Menschen kennen gelernt zu haben, neue Blogs entdeckt zu haben, und gleichzeitig habe ich mich über jede Stimme zu mir gefreut (man hatte ja eine Zeit, wo  man die Däumchen gesehen hat, die man erhielt) und zwar OHNE das ich Werbung gemacht habe, die Daumen sind mir 1000 mal lieber als eingekaufte Daumen.
Und ja auch ich habe einmal auf meiner Facebookseite und einmal auf meinem eigenen Profil bei Facebook um Daumen gebeten, aber damit hat es sich. Ich hab einmal gefragt und wer darauf ansprach, danke ich von Herzen, doch mehr Werbung zu mir und meinen Blog möchte ich nicht machen.
Wer mich und meinen Blog schätzt, wer es toll findet, dass es mich und meinen Blog gibt, der hat mir das schon auf viele andere Wege gezeigt, die mir mehr bedeuten, als ein Daumen, der eingekauft worden ist. 

Meine Wünsche für euch:
Ich wünsche euch allen von Herzen, das ihr eure Freude beim BuBla nicht verlieren möget, ich wünsche euch, dass ihr erkennt, auf was es wirklich ankommt, ich wünsche allen die beim Bubla mitmachen vor allem eines: Das ihr nicht vergesst, dass ihr geliebt werdet, auch OHNE das ihr vielleicht den ersten oder dritten Platz macht. Freut euch bitte darüber, dass ihr wahr genommen werdet, das es Menschen gibt, die euch sehen, auch ohne das ihr Geld oder sonstiges dafür ausgebt.

Und auch wenn ich mich vielleicht jetzt bei euch unbeliebt gemacht habe, weil ich meine Gedanken Raum gab, so stehe ich dazu, und bin froh das ich Worte fand.

Danke an:

Danke für alle die mich und meinen Blog lesen!
Danke für alle Verlage, die nicht auf den BuBla17 anspringen, sondern auf anderes schauen!
Danke für meine Leser, die mir geschrieben haben, mich auferbaut haben, als es mir im letzten Jahr und im laufenden nicht gut ging.
Danke für tolle Bloggerkollegen, ohne euch würde das Bloggen nur wenig Spaß machen, mit euch ist es nicht immer leicht aber dennoch irre kostbar für mich!
Danke für jeden EINZELNEN von euch!

Eure Nicole!


Kommentare:

  1. Hallo Nicole,

    hab vielen Dank für deine Worte. Dur sprichst mir bei vielen Punkte aus der Seele. Insgesamt störe ich mich gar nicht so sehr am #BuBla17 selbst, denn die Aktion an sich ist doch gut. Sie sorgt für Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit. Dass das ganze eine Art Beliebtheitswettbewerb ist, das sollte jedem klar sein, der sich dort anmeldet.

    Mich stört bloß eine Sache insgesamt schon seit einiger Zeit unter den Buchbloggern. Alle geifern danach ernst genommen werden zu wollen, was ja durchaus legitim ist. Wenn dann aber ständig nur rumgejammert wird über alles und jeden, neue Aktionen von vornherein totgeredet werden und man auch noch andere Bloggerkollegen an den Pranger stellt, dann tut's mir echt leid, aber wenn euch keiner Ernst nimmt, seid ihr selber schuld. Mich wundert es sowieso, dass sich Portale und Verlage überhaupt noch Aktionen für uns ausdenken bei all dem Gejammer.
    Jede Woche wird in den sozialen Netzwerken ein neues Drama hochgekocht und alles was ich mir augenverdrehend dazu denke ist: Werdet erwachsen verdammt!

    Ich blogge wirklich sehr gerne über Bücher, aber manchmal frage ich mich, ob ich Teil einer Gruppe sein möchte, die ständig alles auf sich bezieht, künstlich Dramen heraufbeschwört, schlechte Stimmung macht und an einer Tour rumjammert.
    Soll ich dir sagen, welches Bild ich aktuell von uns Buchbloggern habe? Wir sind ein verweichlichter, hypersensibler Haufen, der beim kleinsten *pieks* hoch geht wie ein HB-Männchen. Ich finde das sehr anstrengend.

    Letztlich kann man wohl wie immer nur eins machen. Als gutes Beispiel voran gehen und an sich selbst arbeiten, um etwas zu ändern =)

    Liebste Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja
    Deine Wut merkt man durch die Zeilen und ich kann es teilweise nachempfinden. Was du jedoch ansprichst hat ja nur bedingt mit dem #bubla17 zutun.
    Hm du schreibst ihr, bin ich dir irgendwie auf die Füße getreten? Ich glaube du meinst es gar nicht so drastisch. Jedoch verstehe ich was du meinst.
    Stimmt man muss mit der Veränderung immer bei sich selbst anfangen. Hab Dank das du meinen Beitrag gelesen und kommentiert hast, bis bald Mal wieder,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nicole,

    Das hast du gut geschrieben! Ich bekomme das Gejammer und Gezicke nur am Rande mit, weil ich mich nicht darauf einlasse. Ich bin mit mir und meinem Blog zufrieden so wie es ist und freu mich einfach 😊 Bei der Aktion hatte ich mich auch angemeldet, genau wie Du, aus Spaß an der Freude, aber nachdem die Seite abgestürtzt ist, hatte sich das für mich erledigt. Dafür wollte ich dann keine Werbung mehr machen und um likes betteln liegt mir auch nicht ✌ Haben wir wieder was gelernt, auf sowas lasse ich mich nicht mehr ein, das brauch kein Mensch 😀

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Sonja, leicht ist mir das nämlich nicht gefallen und ich holte mir erst mal bevor ich den Beitrag veröffentlichte Rat bei Mikka :).
      Ich lasse mich wohl auch auf so eine Sache so schnell nicht mehr ein, denn letztlich kommt es mir auf andere Punkte viel mehr an, als auf Stimmenjagd zu gehen :).
      Liebe Grüße Nicole

      Löschen
  4. Huhu Nicole,

    ah, da ist er ja, der Beitrag! Ich werde ihn auf jeden Fall nächste Woche bei meiner Kreuzfahrt verlinken, und falls ich doch noch einen eigenen Artikel über den BUBLA schreibe, dann auch darin.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke das du ihn verlinken möchtest. Lass mich wissen, wenn du deinen eigenen Beitrag zu BuBla geschrieben hast :).
      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  5. Ich habe beim BuBla nicht mitgemacht, weil ich ihn a.) erst mitbekommen habe, als der Wettbewerb schon lief und b.) würde ich ohnehin nie genug Stimmen mobilisieren können.

    Ich weiß gar nicht, ob die Großen überhaupt mitmachen, Bonaventura mit seinen fast 8 Millionen Hits ( http://www.bonaventura.blog/ ) hat genauso wenig einen Aufruf veröffentlicht wie Elemntares Lesen oder BuzzAldrin. Die seriösen Blogs sind wohl gar nicht erst im Wettbewerb vertreten, sie kennen ihre Bedeutung auch so. Es ist wohl eher die Schicht der Blogs, welche auf reine Unterhaltungsliteratur setzen, die das Problem betrifft.

    Dass die Verlage dann in Zukunft einige, vielleicht durchaus lesenswerte Blogs nicht mehr mit Rezi-Exemplaren beliefern werden, ist natürlich schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Gedanken. Beide Blogs die du ansprichst, kenne ich noch nicht gut, muss ich wohl Mal näher in Augenschein nehmen.

      Löschen
  6. Anbei die Links:

    http://www.elementareslesen.de/

    http://buzzaldrins.de/

    AntwortenLöschen
  7. Der BuBla ist einer der ersten großen Awards, von einem Branchenverband ausgerichtet. Er zeigt zuerst, wie wichtig Buchblogger jetzt für die Verlagsbranche nach Jahren geworden sind. Daß so ein Award viel mit Mobilisierung der eigenen Fanbasis zu tun hat, liegt in der Natur der Sache. Meine Erfahrung dabei (ich mache aus diversen Gründen nicht mit); entspannt bleiben. Pressesprecher in Verlagen werden eine zukünftige Zusammenarbeit mit einem Buchblogger nicht allein an diesem Preis ausmachen, da gibt es viel mehr Faktoren wie Zuverläßigkeit, Bedeutung des Blogs in der Zielgruppe, Rezensionsqualität etc.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Frau B.


      Danke für deinen Kommentar,
      schade das du kein Hallo und Tschüss mehr sagen kannst. Aber ist eben so.
      Hab einen schönen Tag und weiterhin gute Gedanken.
      Lieben Gruß
      Nicole

      Löschen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole