Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Samstag, 30. September 2017

142/2017) Der kleine Drache Ignatus

Titel: Der kleine Drache Ignatus
Autor: Laurence Bourguignon
Illustrationen: Vincent Hardy 
Seitenanzahl: 36 Seiten
ISBN: 978-3-7655-5840-5
Verlag: Brunnen Verlag -> Link
Preis: 13,00 Euro
Alter: Ab 3 Jahren
ET: 29.05.2017
Copyright des Covers: Brunnen Verlag!!!



Meine Meinung zum Kinder/Bilderbuch:
Der kleine Drache Ignatus

Aufmerksamkeit:
Ich habe dieses Kinderbuch in der Verlagsvorschau gesehen, und war überrascht, dass ein christlicher Verlag auch einem kleinen Drachen ein zu Hause schenkt, wo ich es doch kenne, das viele Christen sagen, dass Drachen = Satan verbinden, und ich mag kleine Drachen, vor allem Tabaluga, somit war ich sehr neugierig auf dieses Kinderbuch und als ich es in meinen Händen halten durfte, wollte ich auch einen ganz bestimmten Moment abwarten, wo ich dieses Buch lese und mich damit berühren lassen wollte.
Ob ich das Buch toll finde, ob ich es Kindgerecht finde, und warum ich finde, das der kleine Drache bitte noch ein Kinderbuch bekommen sollte, das versuche ich in den nächsten Zeilen euch näher zu bringen.

Inhalt in meinen Worten:
Der kleine Drache Ignatius kann noch kein Feuer speien, das geht nämlich nur, wenn er einen Blitz auffängt und futtert, doch er fürchtet sich viel zu sehr vor den Blitzen und den lauten Geräuschen die so ein Gewitter mit sich bringt. Doch sein Vater möchte nicht aufgeben und nimmt ihn wieder mit in die Gewitterfront und zeigt seinem kleinen Drachen das es gar nicht so schwer ist einen Blitz zu fangen. Das dabei Ignatius von einer Sturmböe mitgerissen wird und letztlich auf der Erde landet, wo er erst mal neue Freunde findet und dann auch noch lustige und bunte Sterne kennen lernt, das hätte er nicht erwartet.
Wird es dazu kommen, das er Feuer speien kann?
Das kann euch nur das Buch erzählen.

Wie ich das gelesene empfand:
Ich empfinde die Geschichte total lieb und süß gestaltet. Dazu kommt, dass ich viele Kinder (sogar Erwachsene) kenne, die wirklich Angst vor Gewitter haben, und hier greift das Buch einerseits die Angst der Kinder auf, andererseits ermutigt es aber auch, dass man sich den Ängsten stellt und sich mit dem kleinen Drachen zusammen auf den Weg macht um das Feuer zu finden.
Irgendwie hoffe ich, dass Kinder durch dieses Buch auch erkennen, die Angst vor Gewitter sind natürlich, aber eben auch wert angeschaut zu werden und vielleicht sogar durch die Geschichte abgelegt werden können. Wenn man mit etwas angst einflößenden Ding zutun hat, sich dafür eine Geschichte abzulegen, wo der Angst die Macht genommen werden kann, finde ich nämlich hilfreich und auch wichtig und wertvoll.

Illustrationen:
Die Illustrationen sind total schön gezeichnet und gestaltet. Einerseits kann ich mich so sehr gut in die Geschichte hinein denken, andererseits sind sie hell und zeitgleich wo es dunkel ist, gibt es immer noch etwas hoffnungsvolles.
Allein schon die Bilder anzusehen, ohne die Geschichte zu kennen, brachte mich bei dem ein oder anderen Bild zum schmunzeln oder sogar zum weiter denken der Geschichte.

Geschichte:
Einerseits ist die Geschichte eine sehr einfache und berührende Geschichte, andererseits vermittelt sie unterbewusst etwas ganz starkes und mutiges. Sei es der Sturz auf die Erde, andererseits das kennen lernen von anderen Lebewesen, bis hin zum Punkt: Auch wenn nicht alles perfekt läuft und das Kind vielleicht nicht das Feuer spuckt, das die Eltern spucken, so kann es dennoch kostbar und wertvoll sein. Hier würde ich aber zu weit in die Geschichte hineininterpretieren wenn ich meine weiteren Gedanken preis gebe.

Empfehlung:
Dieses Kinderbuch kann Kindern helfen mit ihren Ängsten vielleicht anders umzugehen, aber es ist auch eine wirklich tolle Geschichte, die mit ganz viel Krawumm daher kommt und doch die Spannung wieder recht schnell abflauen lässt, damit das Kind das Buch auch mit in das Bett nehmen kann, und es eignet sich natürlich als Vorlesebuch, aber auch als erstes Buch, dass das Kind selbst liest. Die Bilder regen die Fantasie an aber unterstützen die Geschichte auch ganz besonders.
Einfach schön.

Bewertung:
Mich konnte das Buch berühren, und auch zum schmunzeln und zum staunen bringen, und genau deswegen bekommt dieses Buch auch fünf Sterne von mir.

___________________________________
Diese Rezension erscheint auch noch:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ durch Teilung
*Und hier der Blogbeitrag

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 01.10.2017
*Amazon
*Thalia unter Nicole
*Weltbild unter Nicole Katharina
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Was liest du
*auf der Verlagsseite

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    dass stimmt und ich habe es erfahren wie Angst einen lähmen kann. Kann dich daher sehr gut verstehen und weiß was du meinst. Ich meine eher, dass wir oft Angst haben und dann vieles gar nicht erleben wollen und uns der Angst hingeben und das komplett. Dann passiert aber folgendes: Wir tun nichts mehr und geben uns der Angst immer und immer weiter hin. Ich spreche da von mir. Bestes Beispiel: Ich fliege nicht mehr, dass Flugzeug könnte abstürzen. Alle anderen fliegen, haben einen schönen Urlaub und ich habe auf meine Angst gehört, anstatt einfach das Risiko einzugehen und zu fliegen. Genauso gut könnte ich auch auf der Straße angefahren werden. Ich kenne also den Unterschied zur normalen Angst und der "kranken" Angst ala generalisierte Angststörung.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke das du mir deine Antwort von deinem Blog auch hierher stellst, so bekomme ich deine Antwort mit. Auch so hätte ich sie wohl mitbekommen, aber so ist es gut.
      Lieben Gruß.
      PS nur hat deine Antwort mit der rezi jetzt nicht soviel zutun.

      Löschen
    2. Liebe Nicole,
      meine Antwort zur Rezension folgt gleich. :)

      Liebste Grüße,
      Sandra.

      Löschen
  2. Liebe Nicole,
    ich wusste gar nicht das die Christen die Drachen mit Satan verbinden. Ehrlich? Das hätte ich wirklich nicht gedacht und habe nun etwas dazugelernt.

    Es freut mich sehr, dass du dieses Buch gut findest und ich finde es gut, dass die Illustrationen die dunkler waren, trotzdem Hoffnung geben. Das ist oft ja nicht so und gerade Kinder haben viel Fantasie und manchmal auch Angst, dass das Ganze einfach zu düster wirkt. Schön, dass das hier nicht der Fall ist, weswegen es auf meine Wunschliste kommt. Ach und gut finde ich auch noch, dass es Kindern bei ihren Ängsten helfen kann. Einer meiner Söhne hat oft viel Angst und deswegen achte ich sehr darauf, was wir wenn abends lesen, da kommt mir Ignatius ja gerade recht.

    Danke für die liebe und genaue Vorstellung zu diesem Buch.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HI
      wegen dem Drachen, der Teufel wird in der Bibel unter anderem als Drache bezeichnet, wie und warum das so ist, das kann ich dir ehrlich gesagt nicht sagen.
      Liebe Grüße
      Nicole

      ps.: In diesem Kinderbuch wird Jesus aber nicht erwähnt, noch gibt es wirklich die christliche Botschaft, also keine Scheu das Buch lohnt sich

      Löschen
  3. Das klingt nach einer wirklich süßen Geschichte für Kinder! Auf den ersten Blick finde ich die Illustrationen sehr schön und sich seinen Ängsten zu stellen ist ein wichtiges Thema, ganz egal, ob es um Kinder oder Erwachsene geht (Kinderbücher werden ja meistens auch von Erwachsenen gelesen und enthalten oft mehrere Bedeutungsebenen). Und ich glaube auch, dass man Kinder nicht in Watte packen muss, sondern sie durchaus auch kindgerecht mit "dunkleren" Dingen konfrontieren darf!

    Danke für den Tipp und liebe Grüße aus Hamburg,
    Désirée

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Désirée :)
      Schöne Grüße nach Hamburg zurück, eine sehr schöne Stadt :).
      Wegen dem Kinder in die Watte packen, da hast du wirklich recht.
      Liebe Grüße Nicole

      Löschen
  4. Danke für die Rezension. Meine Kinder sind richtige kleine Leseratten und brauchen regelmäßig Nachschub. Von daher bin ich dauernd auf der Suche nach interessanten Geschichten.

    Ich finde es toll, dass die Geschichte vom kleinen Drachen auch gleich noch einen Mehrwert bietet. Kommt definitiv auf meine Liste.

    Liebe Grüße, Nicoletta

    AntwortenLöschen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole