Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Freitag, 28. Dezember 2018

Mein persönlicher Jahresrückblick

Hallo ihr Lieben,
lange hab ich überlegt wann ich euch meinen persönlichen Jahresrückblick zeigen werde, und heute ist es soweit.
Einerseits möchte ich euch meine Lieblingsbücher aus dem Jahr 2018 vorstellen, zum anderen gibt es auch ein paar "private" Einblicke in mein besonderes Jahr 2018.
Wie auch in den letzten zwei Jahren, denn ich finde das ist eine tolle Sache, und somit kann ich auch den Goldstaub an meine drei allerliebsten Bücher verleihen. Gar nicht so einfach, wenn man so wie ich, knapp 200 Bücher in einem Jahr gelesen hat.
Lange Rede, kurzer Sinn, los geht es.



Im Januar war nicht so viel los. Ich war ja kurz vor Jahreswechsel krank geworden, weswegen ich alleine den Januar startete. Am 6.01.2018 haben mein Meerschweinchen Mina und ich einen Preis gewonnen, was besonders war und sonst war es eher ein ruhiges Monat. Wobei ich am Anfang des Monats noch ein extremes fettes Geschenk bekommen hatte. 

Mein Lieblingsbuch im Januar war:

Eine besondere Entchen-Geschichte, die ich glaube so schnell auch nicht vergessen werde. 
Das besondere ist tatsächlich die Gestaltung des Buches gewesen. Leicht düster aber dennoch wunderschön. 

Der Februar war ziemlich speziell und anstrengend, zum Glück ging aber alles gut aus und ich hab letztlich einen Bankwechsel vorgenommen (gar nicht so einfach)

Meine Lieblingsbuch im Februar war:
Ich bin auch schon wirklich gespannt wie es weitergehen wird in dieser Serie, aber da muss ich mich wirklich noch lange gedulden. 

Dieses Monat war ein Schreckensmonat, denn ich habe erfahren das in mir etwas ist, was da nicht hingehört, jetzt heißt es aber erst einmal abwarten und alle halbe Jahr zur Kontrolle zu gehen. 
Gleichzeitig war es das Monat der Buchmesse, wo meine beste Freundin Jule und ich hingefahren sind, und mitten im Schneesturm gelandet waren. Es war wirklich spannend und interessant, gerade für sie. Das beste war, das ich meinen Lieblingsautoren aus dem Jahr 2019 in der Thalia in Nürnberg treffen durfte. Neal Shusterman. 

Mein Lieblingsbuch im März war:
Ich gebe es zu, ich kann mich zwischen den beiden Büchern nicht entscheiden, auch jetzt rede ich noch ganz oft von Wonder Woman.
Aber auch Scythe hat es mir extrem angetan. 

Im April passierte genau das, was ich nicht habe kommen sehen, und was mir absolut einerseits den Fußboden wegzog andererseits war es meine Rettung und ein absoluter Lebenswandel, mit dem ich so nicht gerechnet habe, was ich aber jetzt gut finde.
Meine beste Freundin schrieb mir einen Abschiedsbrief, der an einem Mittwoch angekommen war. An dem Tag hatte ich zum Glück Besuch der mich auffing, und mir Kraft gab. Am anderen Tag fing der Alphakurs in der Gemeinde an, wo mich Ruth und Gülcin angemeldet hatten und mir geraten haben das auf jeden Fall durchzuziehen. Leicht war es nicht, denn der Schmerz war unfassbar groß (ist er sogar immer noch).
Was an dem Ganzen so erschreckend war, das es aus dem absoluten heiteren Himmel und ohne Vorwarnung kam, ich musste somit mit einem echten Schock umgehen, das mir aber wohl gelang. 

Mein Lieblingsbuch im April:
Dieses Buch steht auch immer noch im Regal und durfte nicht weiter ziehen, weil ich damit etwas wichtiges verbinde.
Auch hier kann ich mich nicht entscheiden zwischen den Lieblingen.
Diese Geschichte fand ich richtig toll. 

Im Mai musste ich mich erst einmal in meinem neuen Leben zurechtfinden. 
Ich ging auf einmal in eine Gemeinde, wo ich stets mir vorher sagte ich gehe nie wieder in eine Gemeinde und meine Zeit musste ich neu füllen und es war ein Monat voller Tränen. 
Nach und nach konnte ich aber loslassen und es ging mir etwas besser. 

In diesem Monat war mein Geburtstag und ich wurde ziemlich gesegnet und festgehalten. Das erste mal konnte ich nach etlichen Jahren einen Mann an mich heran lassen und mich ihm anvertrauen, der mir auch jetzt noch nahe ist, jedoch in einem gesavten Room. Das ist für mich ein absolutes Wunder gleichzeitig war es nicht einfach ihn an mich heran zu lassen. Gleichzeitig wurde ich überfordert und hab in diesem Monat ganz viel altes loslassen geübt und ganz viel neues wieder dazu nehmen dürfen. 
So konnte ich nach 12 Jahren wieder Abendmahl zu mir nehmen, ohne das es mich umbrachte (gefühlt). Dann durfte ich meinen Geburtstag feiern, der mir gleichzeitig die Freundin wieder brachte, die ich letztes Jahr verloren habe und dann auch noch die Vorbereitung daraufhin, das ich Gemeindemitglied wurde. Ein Monat voller Veränderungen und Bestärkungen. 
Leider war ich aber auch im alten Fahrwasser mit SVV gelandet. Doch wenn man die Vergangenheit anpackt ohne schon richtig stark zu sein, dann gibt es Rückfälle. 

Mein Lieblingsbuch im Juni:


Dieses Monat war eine Vorbereitung auf viele Dinge, aber vor allem wurde ich wieder Gemeindemitglied, das letzte mal war das vor 14 Jahren, und dann zerbrach meine Gemeinde. Nun bin ich in einer LKG die zur evangelischen Kirche gehört und seit über 100 Jahren besteht.

Mein Lieblingsbuch im Juli:

Dieses Monat war ein Pause-Monat. 
Ein Monat das mir half einfach mal zur Ruhe zu kommen, anzukommen, und zu verstehen. 
Für mich ging aber auch ein Traum in Erfüllung ich durfte zweimal in das Sommernachtskino.
Aktuelle Filme werden mitten in der Natur oder alten Gebäuden gezeigt und einmal war das der Film Wunder und dann noch ein seltsamer Film, wo mir der Titel nicht einfällt. 
Seit 7 Jahren wünschte ich mir in das besondere Kino zu gehen, doch irgendwie klappte das nie, doch dann auf einmal klappte es, ein Wunder.

Mein Lieblingsbuch im August: 

Wieder kann ich mich zwischen diesen beiden nicht entscheiden.

In diesem Monat erfuhr ich das das Monster in mir wuchs, und das ich jetzt aufpassen muss, vor allem mit Eisenmangel, es fängt also an, das ich auch mich mit dem Thema Verlust beschäftigen muss. Das ich wahrscheinlich keine eigenen Kinder auf die Welt bringen werden darf und das ich lernen darf dennoch das Leben lebenswert zu betrachten. 
Toll war das ich in diesem Monat meine Tauferneuerung im See erleben durfte, ein Mittag und Nachmittag der mir ganz viel Wärme und Kraft in mein Herz geschenkt hat. 

Mein Lieblingsbuch im Monat September:

Im Oktober war ich auf der Buchmesse in Frankfurt was richtig toll war, weil ich eigentlich dachte nicht hin fahren zu können, weil ich letztlich unterstützt wurde, damit das klappen konnte. 
Für mich war dieses Mal die Buchmesse anders aber gut, ich hatte Termine und sah eine ganz lange nicht mehr gesehene Bekannte, war für mich wirklich besonders. 

Mein Lieblingsbuch im Oktober:



 Ein Sachbuch und zwei Jugendbücher. 
Eines mit einer Gespenster und Lebensermutigenden Geschichte, das andere ein was könnte sein wenn...

Im November habe ich die Gebetsnacht in der Gemeinde mit einem Input mit gestaltet und durfte meine Gebetskette mit den Glaubensperlen zeigen, doch leider war es auch das Monat der Schmerzen, denn mein Innenmeniskus macht gehörigen Ärger, somit kann ich fast nur zu Hause sein und muss mein Bein kühlen und schonen.
Besonders war, das ich in Neumarkt eingeladen wurde und dort als Spezial Guast gelandet war, das hat mir doch ziemlich Pippi in die Augen getrieben

Mein Lieblingsbuch im November:
 

Diese drei Bücher haben mir so richtig gut gefallen. 
Taurus deswegen weil es echt spannend war, Von langer Hand geplant weil es einfach eine tolle Geschichte mit Herz war. 

Ein weiteres Monat wo ich mich zurückgezogen hatte, insoweit es ging und mir absolute Ruhe gönnen musste und auch drei Wochen nicht in den Gottesdienst ging, weil ich dieses alles ist gut nicht gepackt habe, nachdem wie mein Jahr verlaufen war, gleichzeitig war es das Jahr meiner Ängste und wollte diese bewusst für mich erst einmal klären. 
Zudem hatte ich ein bisschen mich sehr übernommen in diesem Monat, und deswegen tat mir Ruhe richtig gut. 
Weihnachten war auch für mich ganz speziell, denn ich habe Heilig Abend und den ersten so gut wie alleine verbracht. Bis auf morgens am heiligen Abend mal kurz eine Freundin zu treffen, und dann noch am ersten einen kurzen Spaziergang gemacht mit einer Nachbarin, was wirklich toll war. Am zweiten kam die fette Überraschung. Ich durfte in das Kino und wurde zum Mittagessen eingeladen, das half mir irgendwie mich nicht völlig zu verlieren. Allein in dieser Woche sah ich so liebe Leute und bekam so viel geschenkt, wie gefühlt noch nie, ich hatte das erste Mal das Gefühl mein Leben hat wieder eine richtig positive Wendung genommen und ich komme in diesem Leben neu an. Was lange brauchte, denn Trauer muss man erst einmal verarbeiten. 

Meine Lieblingsbücher im Monat Dezember:

Dies ist also mein persönlicher Jahresrückblick, inklusive den Büchern die ich toll finde.
Gar nicht so leicht wirklich ALLE gelesenen Bücher auf so wenige zu reduzieren. 

Nur drei Bücher können es werden die den absoluten Goldstaub verdienen, welche es sind?

Platz 3
Das Buch überraschte mich, bewegte mich und hat mir selbst in meiner Situation ganz viel zu sagen gehabt, es machte Mut und gleichzeitig weckte es etwas in  mir zum Leben auf. 

Platz 1
Nur mal so viel dazu ich konnte mich nicht entscheiden welches davon das TOP Buch ist, denn der Autor ist knallhart genial! Ich kann euch nur empfehlen, lest die Bücher des Autoren!!!!

Platz 2
Bücher steckt man in Schubladen, in Genres, in andere Listen, doch dieses Buch sprengt jede Genreschublade. Genial und ich will mehr von der Autorin lesen!

Somit hoffe ich euch, wirkliche Empfehlungen mit auf den Weg zu geben!


Liebe Verlage, Autoren und alle Leser, Dankeschön das es euch gibt, das ich dank euch einem Hobby meine Zeit schenken darf, das ich ohne euch vielleicht gar nicht so ausleben könnte und danke für jedes Wort das ihr positiv an mich richtet, danke für jede Ermutigung die ihr mir übergeben habt, danke für jede kleine Geste, für jede kleine Kritik oder Verbesserungsidee und danke das ihr mir die Zeit gebt, die ich manchmal zu lange brauchte, das ihr mich dennoch wertschätzt und mich unterstützt.
Möge es ein Jahr werden der Besonderheiten. Ein Jahr 2019 das besser und tiefer wird als die Jahre davor aber auch ein Jahr das euch herausfordert und fördert, der neuen Freundschaften und der neuen Ideen und Gedanken.

eure Nicole Katharina.





















































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole