Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Dienstag, 4. Dezember 2018

189/2018) Geliebt. Getäuscht. Gefunden

Titel: Geliebt. Getäuscht. Gefunden. 
Autorin: Czyz, Lidia
Übersetzung: Ina Frei
Seitenanzahl: 220 Seiten
ISBN: 9783038481539
Verlag: fontis Verlag -> Link
Preis: 14,00 €
ET: 20.09.2018

Copyright des Covers: fontis Verlag!!!

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Meine Meinung zum Buch:
Geliebt. Getäuscht. Gefunden.
Eine deutsche-polnische Mosesgeschichte

Aufmerksamkeit:
Dieses Buch fand ich aufgrund der drei Worte Geliebt, Getäuscht und Gefunden interessant, auch das ich etwas über das Polnische Deutschland erfahren werde machte mich neugierig, wie ich jedoch die Geschichte empfand, wo ich mir schwer tat und warum ich das Buch eher fraglich hinter mir lasse, davon berichte ich euch hier auf dem Blog.
Ich habe jedoch festgestellt das es Leser gibt, die dieses Buch als kostbar und wertvoll und wunderschön betrachten, ich kann sagen, die Geschichte ist für mich schon eine feierliche Überraschung gewesen, aber eher nicht so wie ich es mir selbst gewünscht hätte.
Ich kam zwar am Ende des Buches an, jedoch musste ich immer wieder stocken.
Deswegen wird es keine fünf Sterne Meinung werden.

Inhalt in meinen Worten:
Der zweite Weltkrieg hinterließ Spuren, manche davon werden erst 50 Jahre später aufgedeckt, andere nie, doch es gibt Spuren der Verwüstung.
So ging es auch Jan. Er wurde adoptiert. Aber nicht weil seine Eltern gestorben sind, sondern in Polen flüchten mussten, weil sie Deutsche waren. So bekommt Jan eine neue Familie. Immer wieder gibt es einen Hauch von Andeutungen für ihn, die er jedoch nicht wahr nahm, nicht verstanden hat, denn seine Eltern waren Polen.
Kurz nach dem Tod seines Vaters entdeckt er den braunen Briefumschlag, da war Jan aber schon knapp 50 Jahre alt, der ihm erzählte, was wirklich die Tatsache ist, und so begibt sich Jan auf Spurensuche.

Wie ich das Gelesene empfinde:
Ich tat mir schwer mit der Geschichte. Sie war immer wieder durchdrungen von verschiedenen Schreibstilen und während eines Satzes vergingen plötzlich mehrere Jahre, das fand ich dann eher nicht so praktisch, denn so hatte ich jedes Mal das Gefühl es fehlt etwas.
Dann war es auch so, das ich das Gefühl hatte dass das Buch mir eine emotionale Geschichte erzählen möchte, die aber auch nicht wirklich an mich so heran gegangen ist, wie ich es mir gewünscht hätte, es blieben einfach zu viele Fragezeichen übrig und zu viele zu einfach gelöste Momente.
Deswegen war ich tatsächlich das erste Mal nach langem irgendwie enttäuscht, denn ich hab mehr erwartet, als ich bekam.

Charakter:
Jan erzählt aus seinem Leben. Wie er adoptiert wurde, warum er traurig wurde, was sein Leben ausmachte, das er den Glauben gefunden hat, und zeitgleich war er Erwachsen und Kind, so wusste ich oft nicht mit welchem Jan ich es gerade zu tun hatte.
Es kamen noch andere Charaktere dazu, mit denen Jan in seinem Leben zu tun hatte, sei es seine Frau, seine Eltern, Bekannte und Verwandte. So das wirklich eine Familiengeschichte gestrickt wurde.

Schreibstil:
Ich empfand den Schreibstil anstrengend. Einerseits kindlich und dann wieder reif wie ein Erwachsener spricht, dann wiederum voller Zeitsprünge und Abbrüchen in der Handlung und plötzlich befand ich mich während einem Satz in einem anderen Jahr, das war mir irgendwann einfach zu viel und ich fragte mich, was das nun sollte. Somit für mich ein Buch mit vielen Fragezeichen.

Spannung: 
Dagegen wurde die Spannung gut aufgebaut, konnte aber nicht permanent gleich hoch bleiben sondern flaute immer wieder ab. Das lag einerseits an den Zeitsprüngen in der Handlung zum anderen daran, das ich mit Jans Geschichte nicht warm wurde und zum anderen vieles einfach zu einfach gelöst wurde und Jan kaum Schwierigkeiten in seinem Leben hatte.

Empfehlung:
Ich finde es gut das klar gestellt wird, wie es Deutschen in Polen ging, als der zweite Weltkrieg war, denn davon hab ich bisher noch nicht so oft oder gar viel gehört. Dagegen fand ich den Schreibstil, die Spannung und auch allgemein die Geschichte etwas spärlich und schwer. Weswegen ich euch empfehlen möchte, euch selbst ein Bild von der Geschichte zu machen, euch von Jan die Geschichte erzählen zu lassen, und euch vielleicht einfach ein eigenes Bild zu machen.

Bewertung:
Leider tat ich mich schwer mit diesem Buch, zu schwer. Ich kam am Ende der Seiten an, aber war irgendwie nicht schlauer als vorher und fragte mich, war das jetzt wirklich alles? Irgendwie blieb die Geschichte für mich stumpf, es fehlte an Gefühl und es war eher ein Dialog zwischen Jan und anderen Personen als eine lebhafte Geschichte. Was ich jedoch dank dem Titel erwartete. Deswegen gebe ich schweren Herzens nur zwei Sterne.

__________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ 
*Und hier der Blogbeitrag

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 08.12.2018
*Amazon
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Weltbild
*Thalia
*Was liest du

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole