Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Freitag, 21. September 2018

146/2018) Nach Vorn

Titel: Nach vorn
Autorin: Elisabeth Etz
Seitenanzahl: 203 Seiten
ISBN: 978-3-7022-3700-4
Verlag. Tyrolia -> Link
Preis: 16,95 €
Alter: ab 14 Jahren
ET: 01.08.2018

Copyright des Covers: Tyrolia Verlag!!!

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Meine Meinung zum Jugendbuch:
Nach vorn

Aufmerksamkeit:
Dieses Buch entdeckte ich aufgrund des Titels, weil der mir einfach irre viel versprach, aber auch weil ich finde, es gibt zu wenige Geschichten die von Menschen erzählen, die selbst gerade eine Krebsdiagnose erlebten und dann von dem danach erzählen, entweder sind sie noch mittendrin oder kurz davor zu sterben, deswegen war ich sehr auf dieses Jugendbuch gespannt.

Inhalt in meinen Worten:
Hell ist frisch aus dem Krankenhaus entlassen. Sie muss deswegen, weil sie 1,5 Jahre ihres Lebens verloren hatte, neu anfangen und dabei lernen, wie es ist, ohne Krebs zu leben. Gar nicht so einfach, wenn einerseits alle dich mit Samthandschuhen anfassen, andererseits die Klasse die einst so wie sie existierte, nicht mehr existiert und dann auch noch alles sich verändert und ändert.
Davon berichtete Hell.
Vor allem wie sie selbst wieder in das Leben gefunden hat, und sich ein bisschen selbst wieder gefunden hat.

Wie ich das Gelesene empfand:
Ich muss gestehen, bis zum Ende des Buches wusste ich nicht, wohin es gehen wird, doch das änderte sich leider auch am Ende des Buches nicht. Denn es ist einfach ein Lebensbericht, der klar macht, es ist nicht einfach, nach einer Krebsdiagnose wieder in das Leben zu finden. Es gibt aber zum Glück Hilfe, die vielleicht nicht diese übliche Hilfe ist, aber immerhin steht Hell eigentlich nicht alleine da.
Sie findet neue Freunde, und will einfach all das erleben, was sie als Jugendliche nicht erleben konnte, weil letztlich wird sie 18 Jahre alt, und es fehlen ihr knapp zwei Jahre aufgrund der Geschichte, die sie erleben durfte und musste.
Am Ende des Buches bleibt alles irgendwie noch offen, oder auch nicht, je nachdem von welcher Seite aus man das Ganze betrachten mag.
Ich hoffe irgendwie die Autorin schreibt noch einmal ein Buch über Hell und ihren weiteren Lebensweg.

Sprache:
Dieses Buch ist in der deutschen Sprache gestaltet, jedoch merkt man schnell, das es nicht dieses Deutsch ist, das wir in Deutschland sprechen, sondern was nach Österreich gehört.
Macht nichts, denn das meiste erklärt sich recht einfach von selbst und wenn man etwas nicht weiß, kann man das ja gut nachschlagen.
Hell erzählt ihre Geschichte aus ihrer Sicht. Somit ist das Buch aus der ICH-Form heraus gebildet worden und macht es teilweise leichter sich mit Hell zu verbinden, hin und wieder tat ich mir selbst aber schwer mit ihr mitzugehen und mitzufühlen.

Spannung:
Für mich war es spannend zu erleben wie Hell sich entwickelt, sich selbst findet und dabei auch ehrlich ihre Schwächen wahrnimmt aber auch wie sie selbst mit der Angst umgeht und gleichzeitig eben zurück in ihr Leben und zu sich selbst findet. Das ist also gut dargestellt. Die Spannung leidet für mich nicht wirklich, auch wenn es sich manchmal etwas zog, oder ich manchmal nicht sofort schnallte wohin mich das Buch führen möchte, denn irgendwie starte ich mit Hell, wie sie aus dem Krankenhaus entlassen wird, und lande mit ihr in den Sommerferien, wo sie anfängt für sich Pläne schmieden zu können, jedoch endet hier das Buch auch und ich erfahre nicht wie es mit Hell weiter geht, dadurch fühle ich mich etwas in der Luft gelassen.

Hell:
Für mich ist diese Figur ein bisschen anstrengend, weil sie einerseits einfach nicht so viel mit sich anzufangen weiß, ich merke einfach ihr fehlen zwei sehr wertvolle Lebensjahre, die sie im Krankenhaus verbringen musste, andererseits tut sie Dinge und lügt ab und zu, was mir nicht gefällt, vor allem als es ums Gläserrücken geht, muss ich gestehen, das ich das absolut ungut empfand.
Andererseits hat sie eine mega Kraft in sich, die sie lernt auszunutzen und zu leben, und dabei auch anderen wieder den Arsch nach oben zu ziehen.
Deswegen würde ich sagen, Hell findet sich selbst und lernt zu den Menschen zu stehen, die sie kennenlernt.
Es gibt noch eine andere Person in diesem Buch, die unnahbar scheint, und letztlich auch ist, und gerade über diese Person muss ich sagen, dass sie mit am besten ausstaffiert wurde und ich mich zu ihr hingezogen fühlte, bis sie den Fehler beging, den sie tat und ich mich jetzt frage, was ist wohl passiert, also auch hier ist mir das Ende zu abrupt und auch irgendwie nicht völlig greifbar wiedergegeben, weswegen ich sehr hoffe das es noch einen zweiten Teil zu dieser Geschichte geben wird.
Am meisten imponiert hat mir aber auch Thomas, der so eine krasse Geschichte erleben musste und dann auch noch irgendwie seinem Vater helfen möchte, aber wie er sich am Ende entscheidet und wie er selbst in sein eigenes Leben findet, das muss er euch schon selbst erzählen.

Empfehlung:
Diese Geschichte handelt vom Suchen und Finden, vom Loslassen und neu Anpacken, vom Leben und irgendwie auch vom Tod, jedoch in einer Form, die lebendig und nah gestaltet ist. Hin und wieder kann ich zwar die Charaktere an die Wand schubsen und ihnen meckernd entgegen treten, andererseits habe ich Mitgefühl und kann mich gut in Hell hineinversetzen, dann wiederum nicht, weil sie so ganz anders handelt, als man vielleicht auf dem ersten Blick erwarten möchte.
Ihr solltet Hell eine Chance geben, vor allem wenn ihr „das Schicksal ist ein mieser Verräter“ mochtet, aber den Tod doof gefunden habt, es könnte sein, das euch eben genau Nach Vorn besesr gefallen wird.

Bewertung:
Ich finde das Buch gut, auch und gerade das es Schwächen hat, ich nicht immer mit den Protagonisten zurecht komme und mich frage, was das jetzt sollte, so ist es authentisch und gerade deswegen sehr glaubwürdig. Was einfach nach fünf Sternen schreit.
Dieses Buch macht auf jeden Fall Lebenshungrig und zeigt auf, wohin es gehen kann, wenn man sich für sich entscheidet, durch und durch!

__________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ 
*Und hier der Blogbeitrag


In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 22.09.2018
*Amazon
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Weltbild
*Thalia
*Was liest du

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole