Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Donnerstag, 13. September 2018

142/2018) Das kleine weiße Pferd

Titel: Das kleine weiße Pferd
Autorin: Elizabeth Goudge
Übersetzung: Sylvia Brecht-Pukallus
Seitenanzahl: 313 Seiten
ISBN: 978-3-7725-2723-4
Verlag: Freies Geistesleben -> Link
Preis: 16,00 €
Alter: ab 9 Jahren
ET: 4. Auflage 2018 -> 1. Auflage 01.03.2015

Copyright des Covers: Freies Geistesleben

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Meine Meinung zum Klassiker:
Das kleine weiße Pferd

Aufmerksamkeit:
Dieses Buch entdeckte ich und fand es auf dem ersten Blick total schön, und es war aufgrund des Covers der Wunsch da, dieses Buch zu entdecken.
Was mich am meisten anrührte, war dass das Buch so aussieht, als würde es nachts leuchten, ob es das tut kann ich euch aber nicht sagen, dazu hätte ich mich bewusst mit dem Buch in das dunkle setzen müssen, tat ich aber nicht ;).
Wie mir die Geschichte gefallen hat und was mir das Buch zu sagen hatte, das versuche ich euch in den nächsten Zeilen näher zu bringen.

Inhalt in meinen Worten:
Stellt euch vor, ihr trefft mitten in der Nacht ein weißes Pferd, das aber Geheimnisvoll ist und irgendwie nicht wie von dieser Welt, wärt ihr nicht genauso bereit alles dafür zu geben um diesem Pferd zu begegnen? So geht es auch Maria, die mitten in der Nacht auf dieses Pferd trifft.
Was sie erlebt und was es mit diesem Pferd auf sich hat, das erfahrt ihr nur, wenn ihr in das Buch hinein seht.

Wie ich das Buch empfand:
Dieses Buch ist kein leichtes Kinderbuch, denn die Sprache ist wie vor knapp 100 Jahren. Und dennoch genauso verspielt und wunderschön, wie es heute Kinderbücher sind, dennoch kann man nicht über das Buch fliegen, sondern muss sich ganz bewusst mit der Geschichte beschäftigen.
Stellenweise musste ich auch etwas schlucken oder noch einmal zurückblättern denn irgendwie wollte ich alles aufsaugen.
Die Geschichte ist eben besonders, nicht nur wegen der Geschichte, sondern vor allem wegen der Sprache.

Geschichte:
Ich musste erst nach und nach verstehen, wer alles in dieser Geschichte vorkommt, und was jeder einzelne damit zu tun hat, dabei musste ich immer wieder auch schlucken, denn die Prügelstrafe nimmt doch einen ziemlich hohen Stellenwert, gerade am Anfang, ein.
Man merkt also recht schnell in welcher Zeit man in diesem Buch unterwegs ist und auch wenn die Prügelstrafe erwähnt wird, so steht dennoch die Liebe im Vordergrund, und diese kann eben ganz viele verschiedene Gesichter einnehmen.

Spannung:
Dieses Buch ist speziell in seiner Spannung, denn einerseits war die Sprache mir teilweise zu altertümlich, andererseits wollte ich auch erfahren was in dieser Geschichte passiert und letztlich musste ich merken, so schnell komm ich in diesem Buch nicht voran, deswegen es gibt Spannung auf eine ganz bestimmte Art und Weise, aber ich muss mich auf das Buch vollkommen einlassen nur dann, wenn mir das gelingt, kann ich auch mitgehen und die besondere Atmosphäre im Buch aufsaugen.

Kindgerecht:
Dieses Buch könnte für nicht geübter Leser eine wirkliche Herausforderung darstellen und evtl auch eher auf die Seite gelegt werden, aber letztlich lohnt es sich, durchzuhalten und die Geschichte zu erforschen und zu erkennen, was dieses Buch mitteilen möchte.
Es ist jedoch kein klassisches Kinderbuch an sich, sondern ich würde sagen, es ist eher für sehr geübte Leser die schon etwas älter sind.
Als Schullektüre ab der siebten Klasse kann ich mir das Buch auch gut vorstellen.

Empfehlung:
Wenn ihr auf schnell Geschichten steht, kann es sein, dass ihr euch etwas schwer tut. Wenn ihr aber einfach mal ein Buch zur reinen Unterhaltung sucht, das aber noch etwas mehr erfordert als nur Entspannung, dann solltet ihr definitiv einen Blick in diese Geschichte werfen.
Es lohnt sich!
Dennoch Achtung, wenn ihr euch mit der Sprache vor knapp 100 Jahren schwer tut, solltet ihr nicht einfach aufgeben, es kann aber sein, das ihr euch etwas schwer tut, so ging mir das zumindest.

Bewertung:
Ich mag es, wenn Bücher klassisch sind, denn wie oft gibt es Bücher die nicht nur eine Geschichte erzählen, sondern auch eine Atmosphäre einfangen, in die man selbst einfach niemals kommen wird, weil man einfach in einer ganz anderen Zeit lebt. Deswegen ist es auch gar nicht so einfach dieses Buch gut zu bewerten, denn ich tat mir doch etwas schwer, obwohl ich schon eine geübte Leserin bin, deswegen gebe ich auch nur vier Sterne, denn bis die Geschichte mein Herz erreichte und ich mich darauf einlassen konnte, brauchte es etwas Zeit.

_____________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ 
*Und hier der Blogbeitrag

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 15.09.2018
*Amazon
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Weltbild
*Thalia
*Was liest du


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole