WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Samstag, 16. Mai 2015

Die letzten Tage von Rabbit Hayes



Titel: Die letzten Tage von Rabbit Hayes
Gelesen: Nina Petri
Verlag: Random House Audio
Dauer: 6 Std. 24 Minuten
CD´s: 5
ET: 2015

Inhaltsangabe laut Verlag:

Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten. Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ... Die Geschichte von Rabbit Hayes: ungeheuer traurig. Ungeheuer tröstlich.

Nina Petri leiht dem tragischen und ermutigenden Schicksal von Rabbit Hayes ihre facettenreiche Stimme.

Meine Meinung zum Hörbuch: Die letzten Tage von Rabbit Hayes

Ich bin auf dieses Buch aufmerksam gewordene, weil es bisher immer sehr hoch gelobt wurde.
Gleichzeitig aber auch, weil das Thema Sterben und Krankheit, insbesondere wegen Krebs ein Thema in meinem Bekanntenkreis ist. Auch weil meine Mutter leider selbst 2005 an Brustkrebs erkrankte, jedoch hat sie den Kampf gewonnen. 

Stimme der Sprecherin:

Ich finde Nina schafft es eine gute Atmosphäre zu erzeugen in dem sie die Stimmen immer wieder etwas umformt, um wirklich dem Zuhörer das Gefühl zu geben, das er mit verschiedenen Charakteren zu tun hat.

Spannung:

Ist relativ für mich gering, denn ich ahnte ja schon was kommt, deswegen hat es mich jetzt nicht so in die Spannung gebracht, dafür aber zum staunen, wie gut die Autorin mit Worten spielen konnte um immer wieder auch etwas Abwechslung  in ihre Geschichte zu bekommen.

Geschichte:

Ist einfach traurig. Nicht weil sie schlecht ist, aber das Buch hat auf jeden Fall Taschentuch Alarm. 
Auch fand ich es gut, wie die Autorin, Rabbits Leben mir aufmalte und ich somit wirklich mitfühlen konnte.
Denn auch so  manch Begebenheit im Buch kann ich nachvollziehen. Sei es die Ohnmacht nichts machen zu können, das hoffen und bangen, und letztlich doch die Traurigkeit zu empfinden, das etwas zu Ende gegangen ist.

Fazit:
Für mich kommt das Hörbuch nicht so gut wie das Buch Tanz auf Glas herüber aber das mag am hören liegen, denn die Geschichte ist ja leider auch gekürzt. Dennoch ist es ein Hörgenuss und es lässt mich staunen, wie gut mancher Autor mit der Sprache bildhaft spielen kann.

Bambis:
Ich vergebe 4.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole