Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Dienstag, 1. Januar 2019

01/19) In deinem Haus will ich sein

Titel: In deinem Haus will ich sein
Hrsg.: Ulrike Schilling
Seitenanzahl: 432 Seiten
ISBN: 978-3-7751-5903-6
Verlag: SCM -> Link
Art: Andachtsbuch für Frauen
Preis: 19,99 €
ET:15.08.2018

Copyright des Covers: SCM Verlag!!!

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




Meine Meinung zum Andachtsbuch:
In deinem Haus will ich sein
Andachten für ein Jahr mit dem himmlischen Vater

Aufmerksamkeit:
Nachdem ich entdeckt habe, das dieses Andachtsbuch anhand des Vater Unser aufgebaut ist, musste ich dieses Buch entdecken. Als mir dann noch aufgefallen ist das Elke Mölle vom Gebetshaus Augsburg einige Tage mit im Buch gestaltete war ich irgendwie noch fröhlicher dieses Buch in der Hand zu halten, denn die Predigten von ihr finde ich jedes Mal ansprechend und ermutigend.
Und nach dem heute das neue Jahr beginnt, möchte ich euch auch meinen neuen täglichen Begleiter vorstellen. Es ist übrigens ein Buch, das man wirklich in jedem Jahr zur Hand nehmen kann und es sich zwar an die Nummerischen Kalendertage hält, aber nicht nach Montag bis Sonntag. Übrigens habe ich in der Silvesternacht, weil ich nicht schlafen konnte, das Buch in einem Rutsch gelesen, manche Seiten übersprungen manch andere dafür gleich zweifach gelesen. Dazu muss ich auch sagen, das ich schon im September die ein oder andere Woche lesen wollte, nämlich die von Elke.

Inhalt in meinen Worten:
365 in Schaltjahren 366 Tage liegen am Neujahr vor einem.
Viele Fragen und Wünsche hat man an das Jahr, manch einer schmiedet Pläne wie er das Jahr gestalten will, doch meist scheitern die ersten Vorsätze schon am ersten Tag des neuen Jahres. Doch was ist, wenn man sich kein Ziel vornimmt, sondern sich bewusst einfach morgens hinsetzt und  in einem Buch eine Seite pro Tag liest und sich vom Wort Gottes ermutigen und herausfordern lässt?
Vielleicht sogar noch mit einem Jahresthema. Warum nicht anhand des Vater Unser, das Gebet das Jesus seinen Jüngern selbst lehrte um ihnen das Gebet zu ermöglichen.
Was gibt es in diesem einfachen Gebet nicht alles zu entdecken, und genau damit beschäftigt sich dieses Buch.
Anhand eines Jahres kann man ein Gebet kauen, erkunden und erforschen. Wer weiß wo man am Ende des Jahres steht und staunt.
Doch darauf einlassen muss sich jeder selbst.

Wie ich das Buch empfinde:
Für mich ist es eine Herausforderung, wirklich JEDEN Tag in ein Buch zu gucken, und nur eine einzige Seite zu lesen, denn ich als Leseratte greife manchmal doch gerne voraus. Doch nicht immer ist das gut, und genau das zeigt dieses Buch auf. Ich darf anhand verschiedener Autorinnen durch ein Jahr streifen und mich jeden Tag von einem Text berühren lassen oder auch zum nachdenken anregen lassen.
Das Vater Unser birgt viele gute Dinge in sich, nicht nur das man sich ausrichtet auf einen Gott, der einen schuf (das glauben wir Christen und viele andere Religionen), sondern der uns auch versorgt, möchte das wir versöhnt miteinander leben und selbst Nahrung und alles was man für das Leben braucht kommt nicht zu kurz in diesem Gebet. Doch wie oft leiert man, dieses oft in der Kindheit auswendig gelernte Gebet, einfach nur herunter und vergisst was es bedeutet, einfach mal sich hinzusetzen und das Gebet wirklich ganz bewusst zu beten.
Wie gut das sich eben verschiedene Frauen, 52 an der Zahl, mit diesem Thema beschäftigen durften und mir ihre Gedanken mitteilen dürfen.
Für ganz Ungeduldige ist das Buch in 10 Kapitel eingeteilt, so das man auch ein Kapitel lesen könnte und nicht Tag für Tag voran geht. 10 Kapitel zu Vater Unser, was gibt es hier alles zu sagen und wird das Gebet dadurch nicht zu sehr zerkaut?
Nein, denn jede Autorin hangelt sich jeden Tag nicht nur an dem Vater Unser entlang sondern bringt sich selbst mit ein, lädt ein, eine Bibelstelle ganz durch ihre Augen zu sehen und vielleicht zu staunen, was da so alles kommen kann.
Faszinierend und gleichzeitig auch lehrreich was mir dir Frauen so alles zu sagen haben.

Aufbau des Buches:
Zu erst einmal gibt es eine Einleitung, dann startet man mit einem Gebet (nicht das Vater Unser) von Manfred Siebald und kommt am ersten Tag an. Als Überschrift dient eine Bibelstelle über die die Autorin des Tages kurz berichtet. Sogar die ein oder andere Frage zu einem Lebensthema stellt und man selbst darf die Bibelstelle und den Text lesen sowie beten. Es ist nicht mehr zu tun, aber gerade der Text kann in einem Arbeiten und einen zum staunen bringen. Für mich war es faszinierend wie der rote Faden durch das Buch hindurch glitt obwohl und gerade weil so viele Frauen an einem Thema schrieben und jede doch ihr eigenes Befinden und ihr Eigenes aus ihren Augen mitgab.
Am Ende jeder Seite gibt es noch den Namen der jeweiligen Frau, die man am Ende des Buches nachschlagen darf und dort erfährt man in einer Kurzbio wer diese Frau ist und was diese gerade tut, so gibt es eine Ergotherapeutin, eine Diakonissin, eine Gebetshausmissionarin und viele andere, die dieses Buch gestaltet haben.

Empfehlung:
Dieses Buch richtet sich vor allem an Frauen, doch auch Männer können zu diesem Buch greifen. Es lädt ein, sich mit dem Thema Vater Unser zu beschäftigen und nicht indem man es herunter leiert, sondern indem es bewusst und jeden Tag wahrgenommen wird. Für mich eine tolle Idee sich wirklich mit etwas sehr altem und traditionellen zu beschäftigen und dabei die ein oder andere Besonderheit zu entdecken, die ich vielleicht so nicht erfahren hätte.
Deswegen möchte ich euch dieses Buch an euer Herz legen und euch ermutigen, euren Tag entweder mit diesem Buch zu beginnen oder gar zu beenden.

Bewertung:
Für mich hat dieses Buch viele Aspekte des Vater Unser aufgezeichnet, die mir so vielleicht niemals aufgefallen wären, nicht jeder Text sprach mich sofort an, doch beim zweiten oder dritten Mal hat es mich erreichen dürfen und es lohnte sich ganz bewusst jeden Tag mit diesem Buch zu beginnen oder gerade zu beenden, ich muss dazu aber auch sagen, das ich dieses Buch in Kapitel gelesen habe.
Ich gebe dem Buch vier Sterne (vier weil es manchmal ziemlich schwer in der Hand gelegen war und ich manchmal das Gefühl hatte das ich den Rücken sehr biegen musste, damit ich alles entdecken konnte).

_______________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ 
*Und hier der Blogbeitrag

In voraussichtlich 48 Stunden spätestens jedoch am 05.01.2019
*Amazon
*Lovelybooks unter Seelensplitter
*Weltbild
*Thalia
*Was liest du


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole