Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Donnerstag, 24. August 2017

119/2017) Und es schmilzt

Titel: Und es schmilzt
Autorin: Lize Spit
Übersetzung: aus dem niederländischen Helga van Beuningen
Seitenanzahl: 505 Seiten
ISBN: 978-3-10-397282-5
Preis: 22,00 €
Verlag: S. Fischer -> Link
Art: Roman
ET: 24.08.2017

Copyright des Covers: S. Fischer Verlage!!!
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Meine Meinung zum Roman:
Und es schmilzt

Aufmerksamkeit:
Dieses Buch lernte ich in Leipzig kennen, der Titel aber auch der Klappentext machten mich äußerst neugierig. Worauf ich mich letztlich aber nicht ganz einstellen konnte, war der Inhalt des Buches.
Deswegen fällt es mir auch nicht einfach, dieses Buch euch gut vorzustellen.
Dieses Buch führt an Abgründe, die man nicht erahnt, und zeitgleich ist es ein Spiegel einer Gesellschaft, die man heutzutage leider auch antreffen kann.
Was Hoffnung verspricht, kann letztlich zu dem größten Betrug führen.
Immer wieder wollte ich das Buch aus der Hand legen und mich davon trennen, doch ich konnte es nicht. Denn Lize hat mich gefangen genommen, bis zur letzten Seite.

Was ich letztlich zu diesem Buch sage, das lest ihr in den nächsten Zeilen.

Inhalt in meinen Worten:
Was hat ein Seil, ein Eimer und ein großer Eisblock gemeinsam?
Diese Frage wird einem mehr oder minder in diesem Buch gestellt, die Frage ist, lässt du dich als Leser auf das Buch ein, oder verschlingt es dich mit Haut und Haar?

Wie ich das gelesene empfunden habe:
Selten lese ich solche dramatischen, harte und verstörende Bücher, wie es in diesem Buch der Fall ist.
Wer anfangs mit einer Erwartung, auf eine leichte Kost mit Unterhaltung, in das Buch einsteigt wird relativ schnell feststellen, dass ist das Buch alles andere.
Missbrauch, Kindesmisshandlung, seelische Verletzung, Hass und zugleich ein unliebevolles Elternhaus kann einen Menschen so verändern, dass er nicht mehr der Mensch ist, der er einst war.
Davon berichtet dieses Buch.

Geschichte:
Eva erzählt in diesem Buch ihre Geschichte in drei Handlungssträngen. Gegenwart, 1 und 2 Vergangenheit.
Sie berichtet, was sie in ihrem Dorf erlebt hat, und wie sie ihre Unschuld verlor, aber nicht weil sie es wollte.
Sie ist drastisch ehrlich, erschüttert bis auf die letzte Seite und stellt nur einen einzigen Ausweg der Situation vor.
Kann man es ihr aber verübeln, nachdem man ihr so nachstellte, sie so verletzte, das die Seele zersplittert ist?
Liebe fehlte ihr von Anfang an. Ihre Eltern sind Alkoholiker, ihre Schwester leidet am tiefsten und findet doch den besseren Weg, als es vielleicht Eva lieb ist.
Freundschaften die keine Grenzen kennen und an die äußerste Mauer gerät, die man zu Anfang nicht erahnt und einer Portion Hoffnungslosigkeit die doch wieder in Hoffnung umschlägt, bis zum letzten Schlussakt der letzten Seite.
Mir war bis zum letzten Kapitel nicht klar, wohin mich das Buch führen möchte, wohin es mich begleiten möchte. Obwohl ich es nicht immer schaffte viel von diesem Buch zu lesen, weil es Abgründe sind, die für  mich zu harsch zu brutal und zu verletzend sind, hatte Eva doch eine Art mich an sie zu ketten und mich wirklich erst auszuspucken, wenn ich mit ihr am Ende der Geschichte angekommen bin.

Die Frage ist, lässt du dich auf Evas Geschichte ein, oder läufst du davon?

Charaktere:
Eva, und viele andere Charaktere in diesem Buch sind messerscharf geschnitzt, mit dem ein oder anderen groben Fehler, den man noch hätte schleifen können, hätte man dies aber getan, wäre die Geschichte völlig anders verlaufen, als das sie verlief.
Obwohl es ein Debüt ist, habe ich das Gefühl, die Autorin hat schon so viele Bücher geschrieben, dass Sie genau weiß, wohin Sie ihren Leser führen muss, damit er einerseits die Geschichte und Personen im Buch abschreckend, ja beschmutzt empfindet, letztlich aber nicht davon kann, und sich dem Drogenrausch der Geschichte hingibt.
Faszinierend finde ich, wie Evas Geschichte mit wenigen Protagonisten zurecht kommt und zugleich doch voller Leben und einer Welt besticht, die man nebenan treffen kann.

Spannung:
Spannung trifft das Wort nicht. Dafür ist die Geschichte zu sehr an den menschlichen Abgründen, als das es ein Spannungsgeladenes Abenteuer ist.
Doch ist das Leben nicht selbst ein Abenteuer, gerade wenn man nicht weiß, was morgen ist, und wohin sich das Leben entwickeln kann?

Empfehlung:
Gnadenlos und knallhart ist dieses Buch und sicherlich nicht für jeden geeignet, dafür ist das Buch zu heftig, zu schmutzig in manchen Details und Lize schubst den Leser förmlich in eine Welt, wo er sich selbst kaum noch befreien kann.
Ich würde das Buch frühestens ab 16 Jahren empfehlen, eher später. Dazu ist die Geschichte zu laut, zu schrill und zu ausgeschmückt, was das sexuelle Aufstreben gewisser Jugendlichen ist.
Immer wieder musste ich mich selbst kurzzeitig vor den Einblicken von Eva in eine andere Buchwelt flüchten, weil ich sonst die Geschichte nicht ausgehalten hätte. Doch ich hielt durch und bin erschüttert, wo ich letztlich mit Eva gelandet bin.
So das Wut, Trauer, Entsetzen und Hoffnungslosigkeit für mich sehr anfassbar nah war, als ich das Buch las.

Wer sich auf diese Geschichte einlässt, sollte Mut haben. Sich selbst reflektieren können und auch bereit sein, eine laute Geschichte anzuhören die den Leser beinahe schon anschreit.

Ich denke dieses Buch wird diskutiert, zerrissen und auch geliebt werden.
Nachahmung ist aber nicht wünschenswert, denn so ein Leben wie Eva es hatte im Buch, wünsche ich NIEMANDEN. Dennoch ist es realistisch, denn in wie vielen Familien ist eben nur nach außen es vermeintlich schön, und letztlich ist es die Hölle auf Erden.

Bewertung:
Mich hat die Geschichte wirklich eingefroren, aufgetaut, gekocht, nicht mehr losgelassen und doch abgestoßen und erschreckt. Deswegen ist es für mich nicht einfach dieses Buch wirklich zu bewerten.
Ich schwanke zwischen drei und fünf Sternen.
Drei = Abstoßend, Hoffnungslos, Erbarmungslos
Vier = Erschütternd, Erschreckend, Dankbarkeit - wenn ich mir mein Leben betrachte im Vergleich zu Eva.
Fünf = für ein Debüt ein großartiger Auftritt, jedoch mit gewagten Schritten, Formen und Entwicklungen, jedoch bleibt mir die Hoffnung zu sehr auf der Strecke liegen.

Ich entscheide mich somit für drei Sterne, weil es einfach am meisten mein Gefühl beschreibt.

_____________________________________
Diese Rezension erscheint auch noch:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ durch Teilung
*Und hier der Blogbeitrag

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 27.07.2017
*Amazon
*Thalia unter Nicole
*Weltbild unter Nicole Katharina
*Lovelybooks unter Seelensplitter 





Falls euch noch eine andere Meinung zum Buch interessiert, schaut Mal bei Nicole von lilstar vorbei. -> Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für euren Blogbesuch.
Wichtige Information zum Datenschutz
Bei Absenden eines Kommentars akzeptierst du diese und gibst dein Einverständnis, dass deine Daten gespeichert / weiterverarbeitet werden. Wenn du das nicht wünschst, kannst du dennoch Anonym kommentieren, aber auch hierfür kann ich euch nur sagen, das Blogspot leider noch nicht Regelkonform ist.

Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet, es sei den es ist Spam, oder anderes was ich nicht dulde auf meiner Seite.

Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole