Samstag, 27. Juni 2015

94) Bloody Rosemary

Titel: Bloody Rosemary
Autorin: Katharina M. Mylius
Seitenanzahl: 253 Seiten
ISBN:  978-3-940258-51-9
Preis: 11,95 €
Verlag: Goldfinch -> Link
ET: 04/15


Copyright des Bildes liegt bei: Goldfinch
Copyright der Inhaltsangabe laut Verlag: Goldfinch



Inhaltsangabe laut Verlag:

Die Sterneköchin Rosemary Hogan ist tot. Blutüberströmt wird sie in der Küche ihres Gourmetrestaurants in der Oxforder High Street aufgefunden, erstochen mit einem großen Grillspieß. Aber wieso hält sie einen Rosmarinzweig in der Hand?
Schnell stellt sich heraus, dass die zänkische Metzgerstochter viele Feinde hatte. Ein delikater Fall für die Inspectors Heidi Green und Frederick Collins, denn bald wird ein weiterer Koch ermordet, was den Täter in der gehobenen Gastro-Szene Oxfords vermuten lässt. Auch die Mitglieder der elitären Dining Society des Queen’s College rücken ins Visier der Ermittler.
Ein Oxford-Krimi, der in die exklusive Welt der Gourmetküche führt, in der ganz eigene Regeln herrschen. Für neugierige Hobby-Köche gibt es im Anhang einige von der Autorin ausgewählte und ausprobierte traditionelle Rezepte aus Oxfordshire.
Nach „Die Toten vom Magdalen College“ ein neuer Fall für Heidi Green und Frederick Collins.

Meine Meinung zum Buch: Bloody Rosemary

Zu aller erst, ich bin dank der Facebook Seite auf das Buch aufmerksam geworden. Denn dort wurde es vorgestellt. Ich dachte das sei so ein Roman, wie der erste den ich bei diesem Verlag lesen durfte. Denn das Buch spielte in einer anderern Zeit.
Doch dieses Buch spielt in der Neuzeit. Im Jetzt.

Inhalt in meinen Worten:

Der nächste Fall für Heidi Green und Frederick Collins spielt in der Gastro Szene. Dort müssen sie schneller als der Mörder sein. Oder ist es sogar die Mörderin.
Dabei kommt es zu witzigen, ernsten und liebevollen Momente in diesem Buch.

Wie fand ich das Buch?
Als ich meine erste Irritation wegen der jetzigen Zeit überwunden habe, war das Buch ziemlich interessant geschrieben. Die vielen Perspektiv Wechsel fand ich jedoch etwas schwierig. Auch das mir der ein oder andere Rechtschreibfehler begegnet ist, machte das lesen hin und wieder kurz schwierig.

Was hab ich an diesem Buch gemocht?
Die Geschichte ist ganz gut geschrieben, trotz dessen, das ich auch manche Schwierigkeit hatte.
Auch fand ich ich das besondere Schmankerl an diesem Buch toll, die Rezepte am Schluss des Buches.

Fazit:
Eine interessante Geschichte die ich auch ohne Vorkenntnis gut lesen konnte. Auch fand ich die Geschichte liebevoll in Szene gesetzt und die Autorin schaffte es mich in das Örtchen Oxford zu entführen.

Bambis:
4 für eine interessante Geschichte.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole