WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Samstag, 20. Juni 2015

90) Liebe hat ein Gesicht

Titel: Liebe hat ein Gesicht
Autorin: Michele Perry
Seitenanzahl:217 Seiten
ISBN: 9783936322538
Verlag: Glory World -> Link
Preis: 12,50 €
ET: 03/11

Copyright des Covers sowie der Inhaltsangabe laut Verlag, liegen beim Verlag Glory World!!!





Inhaltsangabe laut Verlag:
Termiten zum Abendessen. Bomben im Hinterhof. Eine durch jahrzehntelange Kriege verwüstete Nation, die vor dem Kollaps steht. Kann eine einzelne Person hier wirklich einen Unterschied machen?

Ohne linke Hüfte und linkes Bein geboren, ist es für Michele Perry „normal“, das Unmögliche zu erleben. Mit kaum mehr als dem Glauben an Gottes Verheißungen ging sie in den vom Krieg verwüsteten südlichen Sudan und tat, was alle für verrückt hielten: Sie eröffnete mitten im Gebiet der Guerillas ein Waisenhaus.

Und dort erlebte sie Gottes Treue wie nie zuvor: Er zeigte ihr, wie sie ein Kind nach dem anderen lieben kann und wie er für alles sorgt, was gerade ansteht. Er führte sie in einen entspannten Lebensstil des Geliebtseins hinein, in dem alles möglich wird und Wunder zum Alltag gehören, ob es um seelische oder körperliche Krankheiten, mangelnde Ressourcen, Bedrohungen durch Kriminelle oder ihre eigenen Unzulänglichkeiten geht.

Spannend und erzählbegabt berichtet Michele über ihre unvergesslichen Erlebnisse im Busch und faszinierend ehrlich nimmt sie uns auch auf ihre Lebensreise mit. Ihre Geschichten der Hoffnung und des übernatürlichen Wirkens Gottes mitten in einer kaputten und verletzten Welt berühren zutiefst.

Michele Perry hat in ihrem Leben und ihrem Buch die Botschaft der Erweckung eingefangen. Es ist die Botschaft der Liebe. Die Botschaft des Herzens Jesu.
Heidi Baker, Gründerin von Iris Ministries

Dies ist nicht das typische Missionsbuch, das uns ein schlechtes Gewissen macht, wir würden nicht genug für Jesus tun, oder das Mitleid für den Autor hervorrufen will. Hier geht es um ein echtes Lebensabenteuer, wie man Gott an einem sehr problematischen Ort nachfolgt und ihm dabei zusieht, wie er trotz unserer menschlichen Schwächen und trotz mangelnder Ressourcen seine Ziele erreicht. Das Buch hat mich in meiner eigenen Reise mit Jesus ermutigt, ihm dorthin zu folgen, wohin zu gehen er mich gebeten hat. Es hat mir außerdem eine Menge Vertrauen eingeflößt, dass da ein Vater ist, der so viel größer ist als mein begrenztes Wissen und meine Ressourcen.
Wayne Jacobsen, Autor von „Geliebt!“ und „Der Schrei der Wildgänse“


Zur Autorin:

Michele Perry sieht ihre Berufung darin, eine Bewegung von Menschen zu mobilisieren, die in Gottes Liebe leben und sein Licht an die dunkelsten und schwierigsten Orte der Erde bringen. Seit 2006 arbeitet sie im Krisengebiet des Sudan und eröffnete dort ein Waisenhaus. Zuvor war sie in Bangladesch, Indien und verschiedenen Großstädten in den USA tätig. Micheles Webseite: http://fromtheunpavedroad.com/ 

Meine Meinung zum Buch: 

Ich bin auf das Buch neugierig geworden, weil ich die Lebensgeschichte von der Autorin interessant finde. Denn wer geht in die Slums und in die Ortschaften wo es einfach noch nicht zivilisiert ist, so wie es in den Westlichen Kulturen doch schon ist. Um so neugieriger war ich dann auf das Buch von Michele Perry.

Inhalt:
Eine Frau, die selbst vom Leben gekennzeichnet ist, setzt schier unmögliches mit Gottes Hilfe um. Und das schönste ist daran, wie sie Gottes eingreifen immer wieder hautnah erlebt, wo ich als Leserin wirklich eine Gänsehaut bekommen habe. Dabei kommt es sehr authentisch rüber, und ich war immer wieder neugierig was ich denn im nächsten Kapitel des Buches lesen werde.
Was mich am meisten aber berührte, waren die „Wunder“ die Michele erleben durfte. Sei es das zur rechten Zeit das Geld da war, das Gott ihr die richtigen „Mitarbeiter“ an die Seite stellte, aber auch, das sie sich führen hat lassen.
Die Menschen, denen Michele begegnet sind alle auf eine besondere Art gezeichnet, seien es die Kinder, die ihr vertrauensvoll ihre Hände geben, vor allem ein Mädchen ist mir hier sehr an das Herz gewachsen, als ich das Buch gelesen habe, und wie Michele sich in den Staub für das Mädchen legte.
Berührend und einzigartig.

Was fand ich toll am Buch?
Es kommt einfach authentisch an, und nicht überzogen, denn Michele berichte davon wie sie das Leben in ihrer kleinen Familie die doch riesig geworden ist, wahr nimmt, sie nimmt aber auch kein Blatt vor dem Mund und ist ehrlich, das sie selbst auch Ängste empfunden hat und nicht wusste an manchen Stellen wie es wohl weiter gehen wird.
Und genau das macht diese Frau für mich so lebendig, so nahbar.


Was hat mir weniger gefallen?
Das sich manches doch im Buch wiederholte, das es teilweise etwas langatmig wurde.

Warum ich euch das Buch empfehlen möchte
1) Es macht Mut, über die Liebe nach zu denken und was wirklich „Liebe“ ist.
2) Es ist Authentisch.
3) Es läd ein, selbst verrückte Dinge mit Jesus erleben zu wollen.
4) Sie erzählt klar von „Schwächen“ aber auch von „Stärken“ was, wie ich finde, Mut macht.
5) Sie läd ein, selbst auf die Schatzsuche zu gehen.
6) Es ist einfach liebevoll gestaltet.

Fazit:
Ein Buch, das zum Träumen einläd, und dabei den Leser abholt, wo er gerade steht.

Bambis:
4

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole