WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Dienstag, 30. September 2014

Rebekkas Tagebuch - Eckart zur Nieden - 4 Sterne

Titel: Rebekkas Tagebuch
Autor: Eckart Zur Nieden
Seiten: 206 Seiten
ISBN: 9783865066770
Preis: 14,95 €
Verlag: Brendow Verlag
Link -> Brendow
ET: 07/14
Sterne: 4 Sterne



Inhaltsangabe laut dem Brendow Verlag:

Von der Kraft der Wahrheit
Berlin 1939. Immer enger zieht sich die Schlinge des national sozialistischen Regimes um die wenigen noch in Deutschland lebenden Juden. Nachdem Rebekka und Aaron Schimmel die letzte Gelegenheit zur Flucht verstreichen ließen, bleibt ihnen nur ein Versteck auf dem Bauernhof von Familie Born. Das gläubige Ehepaar nimmt sie herzlich auf, doch sind nicht alle in der Familie damit einverstanden …
Wuppertal 1992. Der junge Familienvater Paul Born verlangt schon lange zu wissen, wer sein Vater ist. Doch seine Mutter schweigt eisern. Da findet er auf dem Dachstuhl des Familienhofs ein altes Tagebuch. Wird sich das Familiengeheimnis nun endlich lüften?

Meine Meinung zu dem Buch Rebekkas Tagebuch:
Dieses Buch von Eckart zur Nieden war für mich eine Bereicherung. Denn das Thema 2. Weltkrieg ist einfach sehr bewegend, so auch in diesem Buch. Normalerweise liest man oft nur von den "Opfern" des 2. Weltkrieges, selten von den "Tätern". Doch genau dies ist das Thema in diesem Buch.
Was ist wenn ein Mensch der Juden hasst, weil er das so gelernt hat, Jahrzehnte später bemerken muss, das sein Enkel kein Arischer ist, sondern Halbjude. Wenn die geliebte Ur-Enkelin sozusagen Vierteljude ist.
Für Harald ist genau das in diesem Buch eine lange Reise zu sich selbst, aber auch zu seinem Schöpfer.
Denn genau dieses Wissen führt zu Ereignissen die sehr tiefgehend sind. 
Als Harald erfährt das sein Engel Paul für die Juden ein Denkmal herstellen soll, aus Stein, denn Paul ist Steinhauer, macht er den dümmsten Fehler den er wohl noch begehen kann in seinen Augen, wo ich kurz sauer auf Harald wurde denn ich konnte ihn zu Anfang nicht verstehen, irgendwann wurde mir aber sein Verhalten klar und ich habe ihn etwas verstanden auch wenn ich diesen Schritt sehr falsch empfinde. 
Letztlich führt aber genau das dazu, dass ich das Buch klasse finde. Es ist bis auf eine Stelle absolut nicht übertrieben und auch der christliche Glaube kommt sehr gut zur Geltung. Bis auf einen einzigen Punkt fand ich die Geschichte perfekt. 
Der Schriftstil war jedoch ein klein wenig Gewöhnungsbedürftig für mich. Denn die Kapitel waren teilweise eher wie kleinere Kurzgeschichten die zusammengefasst, zu dieser einen Geschichte führte. 
Eckhard Zur Nieden gibt auch Preis das der größte Teil seines Buches Fiktion ist, doch ein Teil von dieser Geschichte ist wirklich so passiert, und das macht das Buch wirklich glaubhaft und es ist auch spannend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole