WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Samstag, 9. Juli 2016

Rezension: DVD not a fan



Not a fan. Die Geschichte eines Nachfolgers, ist ein Film aus dem Haus SCM. Die Erstauflage war 2012 und ist mittlerweile ist mittlerweile in der 9.Auflage erschienen. Der Film kostet derzeit 9,95 € und beschäftigt sich mit der Frage, wer ist ein Nachfolger und wer nur ein Fan von Jesus. 

Inhalt in meinen Worten:
Anhand einiger Fragen hinterfragt der Erzähler im Film, (Der Pastor von Eric) den Zuschauer und macht ihm bewusst, Jesus geht es nicht um einen Fan sondern wirklich um einen Nachfolger. 20 mal in der Bibel erwähnt Jesus, dass man ihm nachfolgen soll, jedoch viel weniger sagt er, glaub an mich. 

In der Geschichte bekomme ich erst einmal was vom Tod eines Menschen mit (Eric), der ziemlich betrogen hat,jedoch Jesus kennen lernt so wie Zachäus, und stellt Radikal sein Leben auf den Kopf, dass seine Familie dabei nicht so gerne mitmacht und sich schwer tut, sieht man sehr deutlich im Film. Aber auch, wie sehr es um das Herz geht nicht um reine Taten. Die Geschichte von Eric erfahre ich jedoch im Rückblick.

Als die Beerdigung von Eric (Diese ist am Ende des Filmes) ist, merke ich, was seine Lebensveränderung seinem Umfeld brachte. Dabei ist es am Ende berührend sowie wachrüttelnd.

Wie wirkte die Geschichte auf mich?
Sie machte mir Angst. 
Warum das? Wenn ich den Worten von dem Pastor folge, habe ich das Gefühl nur ein Fan zu sein, und deswegen nicht errettet zu werden, ob das auch anderen Zuschauern so gehen wird, weiß ich nicht, ich kann ja nur von meiner Sichtweise ausgehen. Auch fand ich es gewöhnungsbedürftig einen Erzähler im Film zu haben, so ist es für mich kein relaxter Filmabend sondern eher ein Nachdenkens werter Abend, der mich dann auch nicht wirklich zum schlafen brachte. Auch das der Pastor meinte: Nur ein einfaches Gebet langt nicht, es muss eine Handlung da sein, sowie Regelmäßigkeit, es wirkt für mich eher wie eine starre Regel, andererseits sagt der Pastor auch: Es geht um das Herz. 

Für mich ist der Film eher schwer verdaulich, und ich bin nicht ganz so gut mit ihm zurecht gekommen, auch wenn er eine klare Botschaft hat, und auch nicht wirklich schlecht ist, so ist er kein Film zum reinen Entspannen, sondern wirklich ein Film, der an das eingemachte geht.

Empfehle ich euch diesen Film?
Ja für Leute die schon länger mit Jesus gehen und es kennen, das es eben mehr gibt. Jedoch würde ich ihn keinen meiner Freunde, die Jesus noch nicht kennen zum sehen geben, denn ich will sie einfach nicht verschrecken, sondern wenn, sie ermutigen, den Jesus kennen zu lernen, den ich kennen lernen durfte, und dadurch Christ wurde und zu ihm immer wieder Kontakt suche. 

Fazit:
Ein Film der hinterfragt, der klar macht, laufe auf dem engen Weg, denn nur hier kommst du in den Himmel, der breite Weg ist der falsche und nicht die Kirche kann dich verändern sondern nur der wahre Glaube und die Veränderung mit Jesus.

Bambis:
Nachdem ich mir wirklich schwer mit diesem Film tue, gebe ich leider nur drei.


Wo erscheint die Rezension noch?
Auf Amazon unter Seelensplitter Nicole
Auf Weltbild unter Nicole (falls der Film dort ist)
Auf Thalia unter Nicole (Falls der Film dort ist)

Unter Linkteilung:
* Twitter unter SeelenGold
* Facebook unter Goldkindchen Seelensplitter
* Google+ durch Teilung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole