Dienstag, 20. September 2016

150) Das Haus Gottes Im Vaterunser eine Heimat finden

Titel: Das Haus Gottes Im Vaterunser eine Heimat finden
Autor: Max Lucado
Seitenanzahl: 207 Seiten
ISBN:  978-3-7751-5756-8
Verlag: SCM -> Link
Preis: 14,95 €
ET: 06/16

Copyright des Covers: SCM!!!

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




Meine Meinung zum Buch: 
Das Haus Gottes im Vaterunser eine Heimat finden

Erwartung und Aufmerksamkeit:
Nachdem Maria fragte, wer denn dieses Buch gerne lesen möchte, habe ich mich gemeldet, denn ich fand das Buch das ich dieses Jahr schon von Max Lucado über das Vaterunser gelesen hatte, sehr schön. Und ich war überrascht, dass noch ein Buch von ihm mit dem fast ähnlichen Inhalt erschienen ist. Und ich war neugierig, was er mir damals zu sagen hat, denn eines weiß ich, sehr oft spricht Max Lucado zu mir. Sei es seine Fachbücher aber eben auch seine Kinderbücher. Bücher, die einfach dazu gehören in einem christlichen Haushalt!

Inhalt in meinen Worten:
Max Lucado hangelt sich anhand des Vaterunser in diesem Buch Kapitel weise entlang. Er möchte aber den Leser nicht das starre Vaterunser aufzeigen, sondern das ich als Leserin auch im Vaterunser zu Hause sein darf.
Dabei bringt er viele Beispiele aus seinem privaten Leben mit in das Buch hinein.

Wie fand ich das Buch?
Es war nicht ganz einfach dieses Buch noch einmal zu lesen, denn was mir leider viel später aufgefallen ist, das Buch ist eine Neuauflage von einem Buch, das ich schon einmal gelesen habe. Aber mir ist aufgefallen, wie viel ich vergessen habe.
Und das Vaterunser ist immer wert darüber nachzudenken.
Anhand der verschiedenen Kapitel, die auch verschiedene Thematiken auffassen, sei es Reichtum, Familie, Probleme von mir oder der Welt, und einiges mehr, hangelt sich Max am Vaterunser entlang.
Dabei dröselt er das Gebet stückweise auf.
Vater unser -> Gott will der Vater sein, er will bewusst machen, wir sind nicht alleine.
Der du bist -> Er ist und hat uns zum Leben berufen, interessant ist in diesem Kapitel das Gott nicht nur einen Namen hat. Sondern viele. Und diese zu entdecken ist wirklich faszinierend.
Im Himmel -> ER hat die Welt, und den Himmel gemacht - er lädt mich ein, das auch zu erkennen
Geheiligt werde dein Name -> obwohl es in den Geboten ja das Gesetz gibt wir sollen nicht den Namen des Herrn missbrauchen, wird in diesem Kapitel klar: Gott ist heilig, sein Name ist heilig.
Dein Reich komme -> was kann ich tuen, damit das auch so funktioniert, was erwartet Gott von mir und was tut er, ohne das ich es mitbekomme?
Dein Wille geschehe -> Gott will dass ich seinen Willen und sein Herz erkenne, dazu braucht er eine Bindung und Verbindung zu mir.
Wie im Himmel so auf Erden -> Selbst ein Jünger sagte, was gebunden ist im Himmel soll auf Erden gebunden sein, hier legt er einen guten Blick auf genau diesen Punkt.
Unser tägliches Brot gib uns heute -> Und nicht nur heute, sondern gestern und morgen. Gott will versorgen.
Vergib und unsere Schuld -> nicht weil wir nicht in Gnade leben, sondern weil ich auch meinem besten Freund oder besten Freundin sage, entschuldige ich hab da Mist gebaut und somit auch die Freundschaft wieder leichter fällt.
Wie auch wir vergeben -> Ein guter Punkt. Denn hier geht es darum, nicht festzuhalten sondern wirklich frei zu lassen. Und wer nicht vergeben kann und will, schadet sich letztlich selbst.
Führe uns nicht in Versuchung -> Hier macht Max klar, lass deine Hand in Gottes Hand, lass dich führen und dennoch ist dieser Teil nicht ganz einfach zu verdauen.
Unser Vater gib uns... vergib uns... führe uns... -> Völlige Konzentration auf Gott. Nicht auf fiese Umstände
Dein ist das Reich -> nicht meines und manches mal ist es besser Wünsche auch nach unten zu schrauben.
In Ewigkeit AMEN -> Hier unterschreibt man wieder das, was man gelesen hat und wo man mit einstimmt.

Für mich also wirklich wunderbar aufgebröselt und dennoch fehlte mir hier das tiefer gehende. Das kann daran liegen, das ich das Buch schon kannte, oder vielleicht auch weil es wirklich nicht in die Tiefe ging?
Ich weiß aber das das Buch auch einige Antworten geben kann. Weiter zu blicken, tiefer zu gehen und es ist vor allem auch ein Buch das man super im Hauskreis nutzen kann, denn gerade am Ende befinden sich Aufgaben die man gemeinsam lösen kann. Um eben noch einmal tiefer in die Kapitel einzusteigen.

Fazit:
Das Vaterunser ist schon so altbekannt, das man es oft auswendig runter rattert, doch wenn man tiefer geht und bewusst an das Gebet hinein geht, kann man so einiges neues und schönes entdecken, deswegen lohnt es sich wirklich bewusst mit diesem Buch an das Vaterunser heran zu gehen.

Bambis:
Ich gebe dem Buch 4 Bambis.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Die Rezension erscheint auch noch hier:

Heute als Linkteilung:
*Facebook unter Goldseele (Meine Facebookseite) 
*Twitter unter SeelenGold
*Google+
*Natürlich dieser Blogbeitrag -> http://goldkindchen.blogspot.com/2016/09/150-das-haus-gottes-im-vaterunser-eine.html

In ca.48 Stunden als Textteilung:
*Was liest du unter Seelensplitterchen -> http://wasliestdu.de/rezension/vater-unser

Ab Sonntag den 25.09.2016 als Textteilung:
*Amazon unter Seelensplitter Nicole
*Thalia unter Nicole
*Weltbild unter Nicole Katharina

1 Kommentar:

  1. Hey!
    Ich fürchte, dass das keine Lektüre für mich wäre. Zu christlich angehaucht, das ist nichts für mich. Aber schön, dass dir das Buch gefallen hat und du auch einige, wenn nur wenige, Erkenntnisse daraus ziehen konntest.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole