WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Montag, 13. Februar 2017

018/2017 ) Wie Ängste ihre Macht verlieren

Titel: Wie Ängste ihre Macht verlieren
Autor: Paul-Ulrich Lenz
Seitenanzahl: 95 Seiten
ISBN: 978-3-7655-5467-4
Preis: 5,95 €
Verlag: Brunnen Verlag -> Link
Art: Sachbuch zum Thema Angst
ET: 31.01.2017

Copyright des Covers: Brunnen Verlag!!!

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Meine Meinung zum Sachbuch:
Wie Ängste ihre Macht verlieren

Aufmerksamkeit und Erwartung:
Ängste kennt sicherlich jeder, doch Angst ist nicht gleich Angst. Haben manche Menschen Höhenangst und trauen sich doch auf ein paar bestimmte Meter über den Erdboden und überwinden ihre Ängste, so gibt es Menschen, die genau das leider nicht können. Und dadurch ihr Leben beschneiden lassen.
Nachdem ich selbst mit Ängsten zu kämpfen habe. Bei mir ist es schon eine ausgewachsene Phobie, greife ich gerne zu Büchern, die das Thema Angst aufgreifen.
Ob mir das Buch von Herrn Lenz helfen konnte um wieder ein bisschen weiter zu kommen, wie ich das gelesene empfunden habe, und was meine Gedanken zum Text des Buches sind, diese Punkte will ich euch hier beantworten.

Inhalt in meinen Worten:
Angst kennt jeder, egal ob begründet oder nicht, doch wie geht man mit der Angst um, ohne sich davon auffressen zu lassen oder gar einengen zu lassen, dieses Buch möchte allgemeine Tipps und Anregungen schenken um mit der Angst die jeder Mensch in irgendeiner Form hat, umgehen zu lernen.
Dabei ist das vorliegende Buch eigentlich ein Seminar das an einem Abend gehalten wurde, nur eben jetzt einer breiteren Personengruppe zugänglich.

Wie ich die Zeilen aus dem Buch wahr nahm:
Zu erst, dieses Buch ist wirklich recht kurz gehalten und man kann es ziemlich gut an einem Abend lesen, möchte man aber sich bewusst mit dem Text auseinander setzen und vielleicht sogar mit diesem Buch das Thema Angst angehen, der sollte sich deutlich mehr Zeit nehmen und die Fragen die im Buch gestellt werden, auch selbst bearbeiten. Dies habe ich noch nicht getan, und dieses Buch wird definitiv noch einmal gelesen werden.

Der Autor geht am Anfang des Buches offen damit um, dass es eigentlich für einen Seminar Abend zusammengefasst wurde, und es ganz klar um "Alltagsängste" geht und er nicht tiefer in die Materie gehen kann, was auch sinnig ist, denn dieses Thema ohne Fachpersonal kann zu tieferen Ängsten und Unsicherheiten führen.
Obwohl das Buch wie eine Seminararbeit klingen mag, so sind doch so einige wertvolle Aspekte im Buch enthalten, die es leicht machen, die Gedanken des Autors zu verstehen,
Für mich waren auf jeden Fall zwei Wertvolle Punkte im Buch zu finden, die weitere Beachtung finden wird.

1) Ängste können auftreten, wenn man Angst vor Strafe hat. Diesen Punkt habe ich bisher noch nicht gesehen und bin froh, dass der Autor auch mit einer Bibelstelle das unterlegen kann. So finde ich tatsächlich in der Bibel eine Antwort zum Thema Ängste.
2) Angst ist nicht nur schlecht. Wer Angst hat, lebt tatsächlich sicherer, weil er Dinge achtet und vorsichtig mit Dingen umgeht, wer jedoch keine Angst hat, kann schnell auch Fehler begehen.

Diese Punkte finde ich wertvoll und wichtig. Dennoch kratzt das Buch eher an der Oberfläche, was an sich ja nicht schlimm ist, weil der Autor ja schon in den ersten Zeilen vorwarnt und offenkundig mitteilt, ACHTUNG, es betrifft eher das Oberflächliche.

Ich hoffe irgendwie aber auf ein Buch, das der Autor schreiben wird, was dann noch etwas mehr in die Tiefe gehen kann.

Schreibstil:
Das Buch ist nicht ganz so leicht zu lesen, man merkt definitiv das der Autor gebildet ist, dennoch sind Fachwörter selten aufzufinden. Die Worte die er nutzt sind dennoch gehobener. Nicht schlimm weil er damit Distanz zwischen sich und den Leser bringt,und das finde ich gut.
Auch finde ich gut, wie er "alte" Kirchentexte nutzt und diese mit in den Kontext bringt und damit aufzeigt, Angst gibt es schon immer.

Bewertung:
Ich hoffe sehr das Herr Lenz noch einmal ein Buch zum Thema Angst schreibt und evtl dann aber noch etwas mehr in die Tiefe geht. Letztlich ist es aber gerade durch die Kürze, würzig und macht Mut sich seinen Ängsten zu stellen, aber auch darauf acht zu geben, manche Ängste kann man nur mit der Hilfe von gutem Fachpersonal w.z.B. Ärzten, Psychologen und Therapeuten aufzuarbeiten. Auch Seelsorger können hier eine sehr gute Anlaufstelle sein.
Für mich hatte das Buch auch noch zwei sehr wertvolle Punkte, über die ich längere nachdenken und im Herzen bewegen werde.
Trotz allem, dass ich das Buch an sich klasse finde, hätte ich mir teilweise eine einfachere Form der Textgestaltung gewünscht, und auch wie gesagt, mehr als nur 95 Seiten.
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

_______________________________________
Diese Rezension erscheint noch:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ durch Teilung
*Und hier der Blog

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 19.02.2017
*Amazon
*Thalia unter Nicole
*Weltbild unter Nicole Katharina
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Was liest du unter Seelensplitterchen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole