WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Samstag, 8. Juli 2017

Fieser Unbekannter Virus rafft etliche Menschen dahin

Achtung - Achtung - Achtung 

- dringliche Warnung - 

Achtung - Achtung - Achtung




Fieser Virus mit unbekannter Infizierung geht gerade um - wer infiziert ist, stirbt gewiss.





Diese Bilder sind uns von einer seriösen Quelle zugespielt worden, und zeigt nur wie dringlich es ist, VORSICHT walten zu lassen!

Vorsicht vor was?

Liebe Mitbewohner in unserer Stadt,

Unlängst macht sich gerade ein wirklich fieses Virus breit. Doch dieses Virus ist tückischer als alle bisher bekannten. Es sterben sehr viele Menschen, zu viele, nahezu 100 %!
Wenn jemand überlebt, dann ist das mehr als die Seltenheit und noch ist nicht bekannt, warum dieser Mensch der überlebt nicht gestorben ist.

Was kann man dagegen tun, bleiben Sie im Haus. Sollte Ihnen auffallen, dass Sie Fieber, Nasenbluten oder sonstige Symptome die Ihnen nicht bekannt sind, bekommen, so rufen sie SOFORT unter folgender Nummer an XXXXXX-XXX-XXX.
Es werden Menschen zu ihnen kommen, die in Schutzanzügen stecken, und sie werden gebeten nichts einzupacken, sondern mit diesen Menschen ihr Haus zu verlassen, jeder Widerstand führt zum sofortigen Tod, wenn Sie mitkommen, haben Sie zumindest noch eine reelle Chance zu überleben, unser Ärzte-Team wird sich dann um Sie persönlich kümmern.

Mit freundlichen Grüßen ihr Menschenanwalt

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ein Leserbrief:

Hallo meine Lieben Leser,
hier ist eure infizierte mit dem unbekannten Virus, mir geht es gerade gar nicht gut. Mir ist heiß und kalt zugleich und was ich von den anderen Mitpatienten mitbekomme, dass diese Krankheit gewinnen wird, und das es grausam mit Schmerzen werden wird. Nein ich will nicht sterben, ich bin noch viel zu jung dafür.
Wie ich mich angesteckt habe? Eigentlich weiß ich das nicht, ich vermute das es dadurch gekommen ist, das ich ein Buch in die Hand gedrückt bekam. Ein Buch, das ich irre spannend finde, doch als ich am Ende angekommen bin, hat es mich erwischt, auch andere liebe Freunde die dieses Buch in die Hand bekamen, erkrankten an dieser Krankheit, an der ich erkrankt bin, selbst die eine Freundin, die lieber mit Desinfektionsflaschen herumrennt und sich ständig desinfiziert, doch auch sie ist erkrankt.

Mir sagte der Arzt, das niemand gefeit ist vor diesem Virus, es gibt zwar einzelne Menschen, die es nicht erwischt hat, doch ich vermute, dass diese Menschen irgendwas besonderes im Blut haben, denn jeder der so wie ich erkrankt ist, hat mit Blut zutun. Uns laufen die Nasen, wir haben blutige Augen und aus den Ohren kommt auch Blut, einfach wirklich schrecklich, und die Schmerzen erst.


Der Arzt meinte, das ist auch nicht klar, wie schnell der Infektionsweg funktioniert. Ob man wirklich sofort erkrankt oder erst wenig später. Es ist wie mit einem Schachspiel, dort kann man auf jedes Feld ein Reiskorn legen und es verdoppelt sich pro Feld. Doch nicht bei jedem bricht das Virus schon nach vier oder zehn Reiskörnern aus, sondern bei manchen langt schon ein Reiskorn und bei anderen können mehr als die Hälfte der Felder belegt sein und erst dann bricht es aus. Bitte schützt euch, haut ab, solange ihr das noch könnt, aber andererseits, wahrscheinlich hat es euch schon selbst erwischt, weswegen ihr dann nur die anderen Menschen aus anderen Orten ansteckt und ganz bald die ganze Welt verseucht ist, und keiner mehr von uns Menschen übrig bleibt. Bitte handelt besonnen und klug.

Schon einige Menschen sind gestorben, und wenn man sich überlegt, dass wenn alles glatt verlaufen wäre, wir einen Grabstein vielleicht in dieser Form erhalten hätten.






Die Krankheit macht vor NIEMANDEN halt, egal ob schon Ur-Alt oder noch blutjung. Selbst Embryos sterben im Bauch der Mutter. Es ist schrecklich.

Und obwohl wir, wenn wir nicht diesen Virus in uns hätten, wenn wir normal verstorben wären, diese Grabsteine uns gehört hätten, so sind wir nur Asche, die in einen Sack gesteckt wird, was dann mit uns geschieht, weiß keiner.

Ich wollte doch sehr gerne mein Abi machen, und dann noch eine Weltreise, ich wollte Elefanten streicheln, Leoparden um die Wette rennen sehen, ein Kind auf die Welt bringen und eine Familie gründen, ich wollte einen Hund und einen gut bezahlten Beruf, doch ich merke, es geht auf mein Ende zu. Bitte handelt besonnen, achtet auf euch und eure Liebsten.


Diese Zeilen erreichten uns von einer sterbenden 16 jährigen. Wir wissen auch, wie dieses Mädchen gestorben ist.
Das merkwürdigste war ihr Ableben, bevor Sie verstarb brabbelte sie etwas von einer seltsam aussehenden Sonne, die irgendwie ein ganz  besonderes Licht ausstrahlte, doch die gesunden sahen dieses Licht nicht.


Wir warnen deswegen noch einmal ganz dringend! Achtung walten zu lassen, und auf gar keinen Fall Schritte zu gehen, die der Menschheit schaden könnte.

Ihre NKT




________________________________________________________________________________

So ihr Lieben,
natürlich gibt es diesen Virus nicht in Real. Zum Glück, doch ein Virus kann ja auch ein Fieber auf etwas besonderes sein. Man sagt ja auch Nightfever oder ähnliches- wenn besondere Dinge anstehen.



Warum ich euch diese Zeilen so drastisch da oben schrieb?
Teri Terry hat endlich wieder ein Buch im Verlag Coppenrath!
Der Titel ist infiziert und deswegen wollte ich euch diesen Zeitungsbericht, wie er vielleicht in unseriösen Zeitungen zu finden sein könnte, zeigen.
Das tolle ist, das alles gehört zu einer Blogtour, und es gibt sogar ein Buch das ihr gewinnen könnt.
Dafür müsst ihr bei den anderen Bloggern vorbei schauen, und euch von den Texten berühren lassen und zeitgleich eine Frage beantworten.
Wie immer gibt es auch Teilnahme Regeln
Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen können alle volljährigen Personen oder ab 14 Jahren mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten, die einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder Schweiz haben.
Um zu gewinnen müssen die jeweiligen Fragen auf den Blogs in den Kommentaren beantwortet werden. Pro beantworteter Frage gibt es ein Los.
Die Lose kommen alle in einen Topf, die Gewinner werden per Zufall ausgelost.
Die Teilnahme ist vom 3. Juli 2017 bis einschließlich zum 13. Juli 2017 möglich. Die Gewinner werden am 14. Juli 2017 auf den Blogs bekannt gegeben.
Keine Barauszahlung, kein Ersatz bei Verlust auf dem Versandweg.

Meine Frage an euch:
Was denkt ihr über den Tod, gibt es etwas nach dem Leben?
Wie denkt ihr über Krankheit, habt ihr Angst davor?
Was tut ihr, um euch selbst zu schützen?

Wo könnt ihr noch teilnehmen bei den anderen:

Die Blogtourdaten plus Links

Tag 01 - 03.07. Buchvorstellung + Vorstellung bisheriger Bücher bei Lena
Tag 02 - 04.07. Handzettel- Callie vermisst bei Büchersüchtiges Herz
Tag 03 - 05.07. Coververgleich bei Sarah
Tag 04 - 06.07. Artikel in einer Fachzeitschrift über CERN und Antimaterie bei Rica
Tag 05 - 07.07. Headliner- Aktuelle Lagezur Infektion in Schottland bei Lilstar
Tag 06 - 08.07. Thema Infiziert in fiktiver Fachzeitschrift bei Goldkindchen
Tag 07 - 09.07. Thema Geister in fitiver esoterischer Zeitschrift bei Schlunzenbücher
Tag 08 - 10.07. Thema Mobbing in fiktiver Schülerzeitung bei Kathleens Bücherwelt
Tag 09 - 11.07. Fiktives Interview mit Menschen von der Straße bei NussCookies Bücherliebe
Tag 10 - 12.07. Interview mit Teri Terry bei Sophia´s Bookplanet




Eure Nicole Katharina :)






Kommentare:

  1. Guten morgen, ich glaube nicht an ein danach. Ich denke der Tod ist das Ende. Aber ich habe keine Angst. Eher, dass ich etwas unerledigtes zurück lasse. Angst vor Krankheiten haben wir glaube ich alle. Ich versuche das leben dennoch zu leben und zu genießen. Und natürlich denke ich nicht ständig darüber nach. LG julia

    AntwortenLöschen
  2. Guten morgen,

    ich glaube an ein Leben danach. Ich habe nur keinerlei Vorstellung davon, wie dieses aussieht. Ob es irgendwo etwas gibt, wo die Seelen "hingehen" oder ob man wiedergeboren wird..
    Angst vor Krankheiten habe ich nicht und ich schütze mich auch nicht speziell davor.

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!
    Wieder ein toller Beitrag heute!
    Ich glaube nicht an ein Leben nach dem Tod. Vor einer langen Krankheit fürchten wir uns wohl alle...oder fast alle. Schützen kann man sich nicht wirklich, aber versuchen gesund zu leben. Man fühlt sich ja auch viel besser, wenn man sich bewegen kann. Leider bemerkt man oft viel zu spät, wie selbstverständlich wir unsere Gesundheit nehmen...dann wenn es anfängt irgendwo weh zu tun...
    Kasteiien sollte man sich natürlich auch nicht....
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und guten Tag,

    Zur 1. Frage:

    Hm, ist allgemein ein schwieriges Thema, denn jeder Mensch ist da anderster geprägt durch eine mögliche Religion, Gesellschaft oder Lebensumstände. Aber ich denke, es ist doch tröstlich, wenn nach dem Tod da irgendwo noch etwas ist oder man für ein gut geführtes Leben möglicherweise in einer oder einer anderen Form wiederkommen darf.

    Ich denke, dass sind keine falschen oder schlechten Meinungen zu diesem Thema.

    Zu Frage 2:

    Die Angst vor einer Krankheit schwebt doch irgendwie immer über jedem Menschen auf der Welt. Zumal Krankheiten keine Unterschiede machen zwischen arm und reich. Deshalb denke ich auch...klar macht man sich ab-und zu mal so seine Gedanken, aber die sollten nicht lebensbestimmend sein.

    Zur Frage 3:

    Auch wenn sicherlich einige hier nicht zu stimmen können...ich finde Impfen z.B. gegen Polio, Wundstarrkrampf usw. durchaus wichtig und sinnvoll. Ebenso wie Impfungen für bestimmte Urlaubsländer, die man gerne bereisen möchte.

    Sonst versuche ich mich einigermaßen gesund zu ernähen, auch als Vorbild für die Familie.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  5. Ich denke nicht, dass es noch irgendwas nach dem Tod gibt. Ich habe schon ein bisschen Angst davor, krank zu werden und am Ende keine eigenen Entscheidungen mehr treffen zu können. Leider kann man aber auch nicht viel machen, um sowas verhindern zu können.

    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  6. Moin, sehr schön und bewegend schrieben! Über den Tod denke ich nicht nach, das Thema verdränge ich. Krankheit auch, das würde mich zu sehr belasten. Ich schütze mich mittels gängiger Hygienemaßnahmen und vermeide potentielle Ansteckungsherde weitestgehend. LG

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube, ich hab mich eben versehentlich ausgeloggt statt meinen Kommi zu posten :-/
    Dein Beitrag ist wirklich sehr bewegend geschrieben, echt klasse.
    Über den Tod denke ich nicht nach, den verdränge ich, da mich sowas stark belastet. Ebenso ist es mit Krankheiten, das würde mich auch sehr belasten. Jedoch nutze ich gängige Hygienemaßnahmen, um mich vor Ansteckung zu schützen und meide potentielle Ansteckungsherde.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    interessanter Beitrag :)
    Also ich hoffe natürlich schon, dass der Tod nicht das Ende ist, aber ich könnte mir zum Beispiel auch Wiedergeburt sehr gut vorstellen.

    Ja, vor schlimmen Krankheiten hab ich schon Angst. Ich hab Krankenschwester gelernt und gesehen, dass fast keine Krankheit angenehm ist. Vor allem solche Epededmien sind schlimm, weil dann auch ganz schnell die Menschlichkeit und das was uns ausmacht verloren geht.

    Also so für meine eigene Gesundheit vor "Alterskrankheiten" mach ich eigentlich viel zu wenig. Also Sport und gesunde Ernährung. Aber gegen solche Krankheiten aus denen schlimmeres werden kann find ich Impfen extrem sinnvoll und wichtig.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
  9. Vor einer schlimmen Krankheit habe ich schon Angst und versuche mich davor weitesgehend zu schützen, z. B. mit richtig guter Ernährung und Lebensweise. Nicht alles kann man ja verhindern.
    Ob der Tod das Ende ist? Darüber habe ich schon oft nachgedacht. Ich bin mir da nicht sicher. Vom wissenschaftlichen Aspekt oder logischer Sichtweise kann es wahrscheinlich nicht sein, aber wer weiß? Es gibt einem auf jedenfall Hoffnung.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  10. Huhu, also an irgendwas nach dem Tod glaube ich nicht. Sonst müsste ich doch schon irgendwas vor meiner Geburt erlebt haben oder sehe ich das falsch?
    Vor schweren Krankheiten habe ich schon Angst, gerade wenn man schon erlebt hat, dass junge Menschen innerhalb kurzer Zeit an einer Krankheit verstorben sind. Man sollte deshalb wirklich jeden Tag bewusst leben.
    Liebe Grüße von Caty

    AntwortenLöschen
  11. Huhu!
    Ich glaube nicht an ein Leben nach dem Tod. Wir sind meiner Meinung nach nichts anderes als Sternenstaub, zu dem wir auch nach unserem Tod wieder werden.
    Vor schweren Krankheiten hat glaub ich jeder Angst, auch wenn eher passiv als aktiv. Ich denke zumindest nicht darüber nach. Etwas dagegen tun, kann man in den meisten Fällen nicht, da diese meist genetisch bedingt sind. Außer natürlich bei den Krankheiten die auf Viren oder Bakterien basieren, Impfen, Hygiene und die richtige Ernährung finde ich sehr wichtig!
    Liebe Grüße
    Henny (bellezza-ribelle@hotmail.com)

    AntwortenLöschen
  12. Hey!
    Ich glaube und hoffe schon dass es mach dem tod noch etwas gibt :).vor Krankheit hab ich nicht direkt angst...die medizin ist gut fortgeschritten....schützen tu ich mich zb durch Impfungen,...

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen
  13. Hallo :)
    Dein Beitrag ist wirklich sehr gelungen.

    Ich glaube nicht, dass es nach dem Tod noch etwas gibt. Ich denke es ist einfach vorbei. Für mich ein beruhigender Gedanke.

    Angst vor Krankheiten habe ich schon. Denn wie jeder weiß: Gesundheit ist alles.
    Durch Impfungen und einer gesunden Ernährung (ich hoffe Schoki zählt auch) versuche ich mich gesund zu halten. Aber letztlich wird man ja doch meist von anderen angesteckt.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  14. Ui sehr dramatisch. Sehr gut geschrieben. man bekommt direkt Angst. Allerdings bin ich Gott sei dank jemand der erst in Panik verfällt wenn es soweit ist. Besonderen Schutz vor Krankheiten gibt es bei mir kaum. Außer die Impfungen gibt es nichts was ich vor einer Krankheit tue und auch tun könnte. Grippeimpfung mache ich zum Beispiel nicht, weil sie auch teilweise mehr Schaden kann als das sie hilft.
    Angst vorm Krank sein habe ich nur bei Krebs. Dieser langsame Tod ist einfach nur grausam und hat mir meine Freundin genommen. Von krebs hört und liest man immer mehr und das macht mir schon Angst. Doch viel dagegen tun kann man wohl nicht. Selbst Vorsorge Untersuchungen sind nur eine kleine Garantie das es rechtzeitig erkennt wird.
    Ich hoffe das es ein Leben nach dem Tod gibt. Ich würde gerne viele Menschen die gehen mussten wieder sehen und es ist tröstlich für mich zu denken das da jemand über mich wacht.

    LG Natalie

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,
    ein beeindruckender Blogbeitrag. Ich glaube irgendwie schon an ein Leben nach dem Tod, ich hoffe es einfach. Angst vor schlimmen Krankheiten, vor allem vor Krebs habe ich, denn ich habe im Verlauf des letzten Jahres drei mir nahestehende Menschen an diese Krankheit verloren und darum hoffe ich nun wirklich auf ein Leben nach dem Tod. Aber zu ängstlich versuche ich auch nicht zu sein. Denn man muss auch das Leben genießen können und kann nicht nur in Angst leben. Aber das kommt auch immer auf meine Stimmung an.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  16. Ich denke nicht gerne über den Tod nach, auch wenn er zum Leben dazu gehört. Es macht mir einfach Angst, dass danach eventuell gar nichts mehr kommt. Vor Krankheiten möchte man sich natürlich auch so gut es geht schützen, ohne sich dadurch in seinem Leben einschränken zu lassen. Aktiv mache ich das jedoch nur mit Impfungen.

    LG Celina

    AntwortenLöschen
  17. Huhu,

    Ich glaube relativ fest an Wiedergeburt. Dass unsere Seelen dann einfach in einen neuen Körper gesteckt werden und man nochmal neu leben kann. Aber wenn ich ehrlich bin habe ich schon Angst vor dem Tod... Wobei das eigentlich lächerlich ist, denn man kann es nicht aufhalten und es passiert jedem. Irgendwann.

    LG
    Meli

    AntwortenLöschen
  18. Guten Morgen,

    an ein Leben nach dem Tod glaube ich nicht, aber ich denke das wir alle Wiedergeboren werden
    und es nicht nur das „eine“ Leben gibt.
    Klar, hat man Angst davor krank zu werden. Das hoffe ich nicht für mich und wünsche es auch niemandem.
    Die Gesundheit ist nun mal das wichtigste im Leben, da bringen alle Besitztümer und Geld nichts. Wenn man wirklich krank wird, kann einen Geld auch nicht wieder gesund machen. Ich hoffe einfach das es den Menschen um mich herum immer gut gehen wird.

    Liebe Grüße
    Isabelle
    isabelle.wendler[at]gmx.net

    AntwortenLöschen
  19. Hey,
    ja, ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Wie das aussieht und ob wir zu dieser Welt Kontakt haben, weiß ich nicht. Ich kann mir nicht mal ansatsweise vorstellen, wie es wohl sein wird, aber ich bin mir sicher, wir existieren irgendwie weiter.
    Ich hab nicht direkt Angst vor einer schlimmen Krankheit, sondern eher davor, nicht wieder gesund zu werden.
    lg, Tine =)

    AntwortenLöschen
  20. Hallöchen,

    vielen Dank für deinen Beitrag.

    Ich denke schon, dass es nach dem Tod noch etwas gibt. Vielleicht sogar, dass man wiedergeboren wird, sich aber nicht mehr erinnern kann.
    Vor Krankheit habe ich eigentlich keine Angst und ich tue auch nichts dagegen. Meist kann man ja doch nicht wirklich vorbeugen.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  21. Huhu,

    ich glaube an nichts nach dem Tod. Es wird so sein, wie vor der Geburt... Einfach nichts.

    Ich glaube jeder Mensch hat Angst vor tödlichen Krankheiten, da wir doch an unserem Leben hängen.

    Ob man sich davor schützen kann, bezweifle ich. Da muss man dann wohl durch und kann nur auf sein Glück hoffen.

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
  22. Huhu.
    Ich glaube an die Wiedergeburt und nicht an ein Leben nach dem Tod.
    Mit Krankheiten gehe ich als Kinderkrankenschwester täglich um und da hilft bei vielem nur vermummen und Hände desinfizieren.
    LG

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Katharina,

    ob nach dem Tod noch etwas kommt? Ich glaube nicht. Ich glaube, dass der Tod unser Ende ist, unsere Erlösung. Angst davor habe ich auch keine. Wenn es soweit ist kann ich ja doch nichts ändern.

    Ich denke, jeder Mensch hat vor Krankheiten Angst, egal ob groß oder klein. Wer möchte denn schon krank sein? Klar, wendige Krankheit mit dem Tod endet hat glaube ich jeder Angst weil es ungewiss ist wann man geht und ob man leidet. Letztendlich kann man sich vor einer tödlichen Krankheit nicht schützen, denn irgendeinen weg findet diese immer.

    Liebe Grüße,
    Benny

    AntwortenLöschen
  24. Hallo,

    Ich glaube das es schon ein Leben nach dem Tod gibt, aber in welcher Form, das weiss ich nicht. Angst vor Krankheiten hat glaub ich jeder irgendwie und ich tu mein bestes um nicht krank zu wereden. Wir müssen eben hoffen, niemals schwer krank zu werden, denn kompLett schützen kann man denke ich nicht.

    LG Rebecca

    AntwortenLöschen
  25. Es gibt ein Leben nach dem Tod aber das wie es ist wird immer geheim bleiben!ich habe Angst vor ansteckenden Krankheiten aber da hilft nur Vorsicht ist besser als nachsicht!

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Nicole!

    Oh, gleich so viele Fragen.
    - Was denkt ihr über den Tod, gibt es etwas nach dem Leben?
    Ehrlich gesagt habe ich mir darüber noch nie so wirklich Gedanken gemacht. Ich hoffe eher, dass nach dem Tod nicht alles komplett vorbei ist.
    - Wie denkt ihr über Krankheit, habt ihr Angst davor?
    Ja, natürlich habe ich hin und wieder Angst vor Krankheiten. Bisher wurde ich glücklicherweise verschont. Unsere ganze Familie hatte bislang noch nichts wirklich schlimmes, aber ich weiß auch, dass das heute leider keine Selbstverständlichkeit mehr ist und deswegen bin ich auch sehr dankbar dafür.
    - Was tut ihr, um euch selbst zu schützen?
    Tja. So richtig aktiv eigentlich nichts. Okay, ich ernähre mich und meine Familie gesund und ausgewogen und wir sind viel draußen, treiben Sport wie es uns gefällt und so. Aber ansonsten machen wir eigentlich nichts bestimmtes um unsere Gesundheit zu wahren.

    Danke auch für deinen schönen Beitrag, hat mir sehr gefallen :)

    Viele Grüße
    Daniela Kl.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Nicole,
    bei deinem Text ist es mir echt schaurig den Rücken runtergezogen, total gruselig ... und im ersten Moment dachte ich tatsächlich an eine Infektionswarnung, es klang so lebensecht. Wirklich gruselig, also, echt gut gemacht!
    Ich schaue auch bei den anderen Blogtour-Teilnehmern rein :)
    Ich habe dich als markanten Wegpunkt auf meiner Wanderung durch die Welt der Bücherblogs verlinkt.
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      vielen lieben dank, das du mich verlinkt hast :).
      Auch das dir der Beitrag jetzt eine leichte Gänsehaut geschenkt hat.
      Und ich denke es gibt mehr Viren und Bakterien, die uns gefährlich werden können, ohne das wir es wissen (ich will das auch ehrlich gesagt lieber nicht wissen;) ).
      Lieben Gruß
      Nicole

      Löschen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole