Sonntag, 14. August 2016

DVD Besprechung Wie auch wir vergeben


Heute möchte ich euch die DVD: Wie auch wir vergeben aus dem Hause SCM vorstellen. Der Film ist das erste mal 2012 erschienen und basiert auf einer wahren Begebenheit. Er geht 88 Minuten und kostet derzeit 14,95 €.

Wieso wollte ich diesen Film sehen?
Ich finde dank diverser Bücher das Amische Leben sehr interessant, sie kommen mit wenigen Dingen aus und haben einen festen Glauben. Ich wusste, es wird ein tragischer Film sein. Und auch deswegen brauchte ich etwas, um diesen Film zu sehen. Doch wie er mir wirklich gefallen hat, was er bei mir auslöst, das erkläre ich euch in meiner Rezension.

Inhalt in meinen Worten:
Das Amische Leben wird erschüttert durch einen Amoklauf, wo die Kinder getötet werden. Nur wenige überleben dieses tragische Unglück.
Doch wie gehen die Amischen damit um? Und was bedeutet es: Wirklich zu vergeben? Diese Frage beantwortet ein wenig der Film.
Berührend an dem ganzen ist, das dieser Film auf wahren Begebenheiten beruht.

Wie fand ich den diesen Film?
Ich bin berührt. Er brachte mich zum schieren Verzweifeln, staunen, erkennen und zu merken, wo ich gerade im Glauben stehe. Er hinterlässt Fragen, Tränen und auch Hoffnung, dass der größte Schmerz mit Gottes Hilfe auszuhalten ist.

Geschichte:
Würde ich dem Täter sofort vergeben können, wenn dieser mein Kind getötet hätte? Ich denke nicht. Und genau diesen Kampf hat eine Mutter in diesen Film zu kämpfen, bis zu einem gewissen Zeitpunkt will sie weggehen und dabei einfach alles hinter sich lassen, denn dieser unsinnige Tod und das vergeben ihrer Lebensgefährten packt sie einfach nicht. 
Ihre Ehe steht sogar auf dem Spiel. 
Für mich ist dieser Film ein wirkliches heranführen an das bedingungslose vergeben. Es ist ein Wunder, wenn ein Herz das kann, und doch ist nicht nur ein Wunder am Werk, sondern sogar eine Pflicht bei den Amischen. Und das zeigt der Film total drastisch. 

Doch wie kann man wirklich vergeben? Vergeben bedeutet nicht vergessen oder Gnade, sondern es bedeutet, dass man selbst etwas los lässt damit das ganze einen nicht selbst innerlich umbringt, und das es einen Richter gibt, der mehr zu sagen hat, als ich als Mensch.

Der Glaube spielt in diesem Film eine wichtige Rolle und wer diesen Film sieht, sollte klare Taschentücher bei sich liegen haben. Denn diesen Film lässt wahrscheinlich kein Auge trocken.

Umgebung im Film:
Die Bilder aus dem Film, die Szenen und auch die Umgebung machen den Film authentisch. So habe ich das Gefühl, es ist wirklich eine reale Geschichte. Wie sie auch wirklich geschehen ist. 
Auch das Leben der Amischen Menschen ist ganz klar gezeichnet, wie zu der Zeit als es einfach noch keinen Strom gab und es einfach einfach war.

Fragen die ich mir nach diesem Film stelle:
Wäre ich bereit, so kompromisslos zu vergeben?
Wäre ich bereit, alles aufzugeben?
Wie würde ich mit einem Menschen umgehen, der Amok läuft?

Gerade wenn ich an vergangene Amokläufe in Deutschland denke, kommt mir eine wirklich Gänsehaut hoch. 

Fazit:
Die Ausstrahlung des Filmes, des Glaubens und auch das gesamte Filmpaket ergibt für mich volle 5 Bambis.

Diese Rezension erscheint bei Amazon, Thalia und Weltbild. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole