Freitag, 19. Februar 2016

28) Digby Tot ermittelt es sich schlecht


Titel: Digby Tot ermittelt es sich schlecht
Autorin: Stephanie Tromly
Seitenanzahl: 317 Seiten
ISBN: 9783789148095
Verlag: Oetinger -> Link
Preis: 14,99 €
Alter: Ab 14 Jahren
ET: 02/16

Copyright des Covers: Oetinger Verlag!





Meine Meinung zum Buch: Digby Tot ermittelt es sich schlecht

Aufmerksamkeit und Erwartung:
Nachdem ich den Buchtrailer auf Youtube gesehen habe, war mir klar, dieses Buch muss ich lesen, somit erhielt ich die Chance dieses Buch vorab zu lesen, wo ich mich noch mal herzlich beim Verlag Oetinger und Katja Kosterke bedanken möchte.

Meine Erwartung war: Spannung - Tragik - Tolle Jugendcharaktere - Thriller - und wach rüttelnd.
Ob es dieses Buch geschafft hat, meine Erwartungen zu erfüllen?

Inhalt in meinen Worten:
Zoe lernt Digby kennen, Digby ist kein normaler Jugendlicher, er ist einer mit einer Geschichte, die mehr als hart ist. Denn seine Schwester wurde nachts entführt - und er möchte das nicht unaufgeklärt lassen, und versucht deswegen alles in Erfahrung zu bringen, was nur geht, dass dabei aber andere Fälle und Machenschaften auftauchen, ich glaub das hat er selbst nicht ganz erwartet, auch dass er Zoe mit in das Abenteuer reißen kann, war ungeplant und doch geplant.

Wie fand ich das gelesene?
Digby ist ein Debüt Jugendroman. Er hatte alle Elemente die ich gerne mag. Humor, Spannung, Fälle die das Herz berühren, Charaktere die einzigartig gebildet sind und doch in der gleichen Stadt und zur gleichen Schule gehen könnte, wie jedermann.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist für zu erst einmal gewöhnungsbedürftig gewesen. Jedoch so außergewöhnlich, dass mich das Abenteuer sofort in seinen Bann gerissen hatte. Und das ist richtig klasse, denn nicht jedes Debüt schafft es, dass es mich sofort in seine Welt hinunter zieht und ich mitgehe vom ersten bis zum letzten Buchstaben!
Übrigens ist das Buch aus der Sicht von Zoe geschrieben.

Charaktere:
Sind wahnsinnig toll aufgebaut. Sei es Digby einerseits Held andererseits absoluter Chaot der am liebsten futtert. Sei es Zoe anfangs noch in ihrem Schneckenhaus doch schnell taut sie dank der Hilfe von Digby auf. Sei es Nebencharaktere, wie ein Frauenarzt, der nicht ganz sauber ist, oder aber einfach nur Eltern, die so wie sie eben sind, sind.

Ich bin wirklich begeistert wie Stephanie Leben in ihre Figuren hauchte und dabei mich mit ihren Figuren so vertraut machte, dass ich das Gefühl hatte, mitten drin - statt nur dabei zu sein.

Handlungen:
Ich möchte vor allem auf eine eingehen, denn diese ist wirklich für mich ein Knackpunkt, ein Punkt voller grauen gewesen. Nicht, weil die Autorin es schlecht beschrieben hat, sondern, weil es leider sehr nah in meiner Nähe so einen Fall gibt und gab. Ein Frauenarzt in Bamberg....

Ich bin immer wieder entsetzt, dass Ärzte Patienten missbrauchen, oft so, dass sie es erst hinterher bemerken, wenn überhaupt, es braucht schon einen Zufall, dass man als Patient so etwas selbst mit bekommt. Oder eben mutige Zeugen, die gegen einen Arzt handeln. Doch wie oft beherrscht Angst und auch die Qual wie können mich andere dann noch ansehen, wenn ich verpfeife, sein. Und wer hat wirklich Mut sich gegen die Götter in weiß zu wehren? Ich wünsche es wirklich jedem, vor allem dass er dann so einen Freund wie Digby hat.

Fazit:
Ein Buch über Freundschaft, Heldenmut - verpackt in Humorvollen Sätzen und Gedanken.
Ein Buch dass wie Katz und Maus - Hund und Katz und Erdbeereis mit Wackelpudding verkehrte Welt erscheinen lässt und doch perfekt zusammen spielt!

Bambis:
Ich gebe fünf.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole