Freitag, 17. April 2015

Interview mit Franziska Riemensberger

Hallo ihr lieben :-)
Nun ist die Blogtour bei mir zu Hause :-)
Und hier dürft ihr das Interview zwischen mir und Franziska lesen.
Und denkt dran, ihr könnt etwas gewinnen.


Copyright des Bildes bei Franziska!!!



Nicole: Hallo Franziska, danke das ich dich nun etwas löchern darf.
Franziska: Die Freude liegt ganz meinerseits.
Nicole: Du bist ja Jungautorin. Dein Buch war glaub ich als du 16 warst auf dem Markt. Wie lange hast du gebraucht um dein Erstlingswerk zu schreiben?
Franziska: Eigentlich war ich als das Buch raus kam schon 17, als es zum Verlag ging war ich noch 16. Für das Buch hab ich ungefähr zwei Jahre gebraucht, wo bei der Gedanke daraus ein Buch zu machen – also es wirklich zu veröffentlichen – ungefähr nach einem dreiviertel Jahr, vielleicht auch Jahr schreiben einsetzt.
Nicole: Wie kommt es das dir Rosen die ja in deinem Buch eine wichtige Rolle spielen, so wichtig sind?
Franziska: Du wirst vielleicht lachen, aber es hat alles mit einem einzigen kurzen Abschnitt angefangen. Also einen Gedankengang ein halbes Jahr bevor ich wirklich daran zu schreiben begonnen hab. In meiner Vorstellung standen meine beiden Haupt-Protagonisten in einem Rosengarten und die Szene war geschaffen. Dass Rosen dann so wichtig wurden für das Buch war etwa nach dem Prolog klar (da hatte ich die ersten – ich glaube – 15 Kapitel in einem oder zwei Sätzen gestallt gegeben), als ich die aktuelle Version zu schreiben begonnen hab, zuvor gab es eine andere Version, aber die passte nicht zu dem was in meinem Kopf ablief – zu dem Zeitpunkt hab ich mich auch für den Titel “RosenDuft” entschieden. Gleichzeitig hab ich die Story ausgebaut und ich dachte mir wenn ich schon Rosen verwende kann ich auch mit ihnen sprechen – anders gesagt zu dem Zeitpunkt bin ich auch über die Bedeutungen der verschiedenen Rosen gestolpert. Außerdem mag ich Rosen einfach gerne Smiley mit geöffnetem Mund
Nicole: Du hast ja auch einen Vampir erschaffen, warum gerade diese Gattung?
Franziska: Das ganze sollte eigentlich eine FanFiction auf einen Anime beruhend werden – und besagter Hauptcharakter wurde oft als Vampir dargestellt und ich wollte ihn auch als Vampir darstellen, der Gedanke hat mir gefallen. Als sich meine Charakter irgendwie komplett verselbstständigten habe ich irgendwann gesagt der Name passt und es wurde meine eigene Geschichte – der Vampir ist halt geblieben und darauf wurde aufgebaut ... Zufall, ich schreiben auch über alles mögliche andere an Fantasy.
Nicole: Wo hast du eigentlich so geschrieben?
Franziska: Das ist eine gute Frage. Der erste Gedanke war in Spanien aufgeschrieben ansonsten: Daheim (in meinem Zimmer, Garten), in der Schule (meine Lehrer waren nicht immer ganz begeistert, ich hab aber schlussendlich sehr viel Unterstützung bekommen), bei meinen Großeltern und Verwandten, also im Grunde überall und dass ich ständig einen Block mit mir rum getragen hab wurde Gewohnheit
Nicole: Hast du auch einen Lieblingsort?
Franziska: Zum Schreiben? Ich glaube, dass war die Schule zu dem Zeitpunkt und wenn ich vor meinem Laptop saß (eigentlich egal wo) und Musik gehört hab ... Allgemein? Ist es mir egal solange ich ein Buch bei mir habe Smiley mit geöffnetem Mund Im Buch? Ganz eindeutig den Rosengarten der Rosenvilla oder sein Gegenstück in der Vampirwelt
Nicole: Du hast ja Hunde, hast du da einen Lieblingshund?
Franziska: Ich hab einen Hund, der andere gehört meiner Mum. Ich hab beide unglaublich gerne, aber mein Liebling ist natürlich mein Freche.
Nicole: Was ist dein größtes Geheimnis?
Franziska: Nichts was zu erzählen wäre Smiley mit geöffnetem Mund Aber ich kann meine Charakter nicht sterben lassen – das ist für mich das Grausamste was es gibt, leider (ohne zu viel zu verraten Zwinkerndes Smiley ) ist es manchmal notwendig, dass es ein oder zwei Tote gibt.
Nicole: Was war für dich das schwierigste am schreiben?Franziska: Aufzuhören ... zu dem Zeitpunkt wo ich den ersten Teil geschrieben hab, saß ich manchmal mitten in der Nacht und hab geschrieben bzw. abgetippt und überarbeitet was ich auf meinem Block geschrieben hatte (in der Schule oder so) Das war eine recht extreme Zeit und ich hab jede einzelne Idee notiert und meine Mappe wurde bald zu klein und weil ich zu dem Zeitpunkt schon wusste, dass ich noch zwei Teile schreiben wollen würde (der Gedanke war plötzlich da) hab ich mir einen Ordner angelegt. Zwischen durch hatte ich auch ein paar Wochen, wo fast nichts ging. Aber es war schwer aufzuhören wenn ich angefangen hatte. – und wie oberhalb geschrieben Charakter die ich erschaffen habe sterben zu lassen
Nicole. Was hat dir am meisten Freude bereitet?
Franziska: Eigentlich das ganze Schreiben, die Freude wenn du feststellst eigentlich hattest du es anders geplant aber es passt besser oder die Feststellung, dass der Titel doch mehr Sinn hat als nur Titel und auf Rosen bezogen, was mir etwa zwei, dreimal passiert ist. Es war einfach ein riesen Spaß. Und wie Manuskript einfach fertig vor mir lag es ist einfach ein fantastisches Gefühl gewesen.
Nicole. Wenn du jetzt einen deiner Protas richtig treffen könntest, welchen deiner Protas würdest du total gerne bekochen?
Franziska: Das ist schwer. Eigentlich würde ich sagen Kaitou und Ryoichi zusammen, aber mich würde es auch reizen meinen Bucheigenen Verrückten zu bekochen oder Madame Rave – kann ich sie alle bekochen? Es ist schwer, weil eigentlich ist mir jeder wirklich ans Herz gewachsen und es wäre natürlich cool für jemanden der “Personen”, welche man geschaffen hat zu kochen. Wenn ich mich wirklich entscheiden müsste, wenn ich morgen zum Essen einlade ... ich glaube ich würde Kaitou nehmen ... da er eigentlich die erste Person war, die ich im Kopf vollständig vor mir hatte. Er hat sich zwar auch irgendwie noch entwickelt aber im Gegensatz zu Ryoichi, der wirklich jeden Schritt im Buch erst ein Stück mehr seiner Personalität bekommen hat war Kaitou ... einfach da, als – für mich gesehen – perfektes Gegenstück von Ryoichi
Nicole: Wie schaffst du es eigentlich neben deiner Ausbildung zur Köchin noch zu schreiben?
Franziska: Ich schreibe in meiner Freizeit. Auch wenn es mittlerweile etwas zu kurz gerät ist es einfach ein Gegensatz zur Küche – weshalb ich beide Teile nicht missen wollen würde.
Nicole: Hast du denn eigentlich fragen an unsere Leser?
Franziska: Das ist eine Interessante Frage, natürlich würde es mich interessieren was sie zu meiner Geschichte oder auch zu meinen Charakteren sagen. Ob sie das Buch mit der Begeisterung lesen können mit der ich es Geschrieben hab ... also eigentlich das übliche würde ich sagen – wo bei mich eine Sache interessieren würde besonders von denen die das Buch gelesen haben – würdet ihr einen Vampir als Seelengefährten (also wie im Buch) haben wollen?
Nicole: Danke das du dir die Zeit genommen hast für das Interview

Franziska: Ich würde es jeder Zeit wieder machen Smiley mit geöffnetem Mund  und ich möchte hier dir und den anderen Blogger (Mara, Sarah, Janina, Viviann) noch mal ganz herzlich für diese Blogtour danken. Fühlt euch alle gedrückt.

Weiter unten findet ihr das Gewinnspiel:
Wenn ihr bei mir brav kommentiert, gibt es auch noch eine Kleinigkeit unter euch :-)
Also ich freue mich auf eure Teilnahme:
ps.: Hier meine Rezension -> Link <- falls ihr meine Meinung zum Buch noch einmal lesen möchtet :-)

ps.: Zum Lösungswort:
Ich gebe euch nicht die Buchstaben so vor, wie ihr das gerne hättet ;) Sondern:
In diesem Buch geht es um einen besonderen Garten, in diesem Garten blüht etwas laut dem zweiten Blogtag nicht. Was ergeben diese beiden Worte zusammen gesetzt? 
Also Garten ist schon mal das 1 Wort!!!! aber welches Wort fehlt euch noch um auf das gesamte Wort zu kommen?
Liebe Grüße und ich gebe euch in einer Woche dann die Gewinner bekannt :-)