Montag, 20. April 2015

58) Stadt der Verborgenen


Titel: Phoenicrus Stadt der Verborgenen (Auftakt der Reihe)
Autorin: Mirjam H. Hüberli
Seitenanzahl: 280 Seiten
Verlag: Impress -> Link
ISBN: 978-3-646-60096-4
Preis: 3,99 €
ET: 04/15
Copyright liegt beim Verlag Impress!!!!



Inhaltsangabe laut Verlag:

»Es ist nur ein alter Brief!«, versucht Zara sich einzureden, als sie den zerfledderten Umschlag zwischen zwei Buchseiten entdeckt. Doch mit dem Fund ist nichts mehr so, wie es mal war. Sogar die wirren Erzählungen ihres senil geglaubten Großvaters ergeben plötzlich Sinn. Zara hat eine Schwester! Yosephine – verschwunden, ebenso wie all die Erinnerungen an sie. Und der Brief ist nur der Anfang einer langen Kette von Hinweisen. Zusammen mit ihrem Großvater und dem draufgängerischen, aber doch faszinierenden Ben macht sie sich auf die Suche nach Yosephine und der sagenumwobenen Stadt der Verborgenen. Nur, wie findet man einen Menschen, an den man keinerlei Erinnerung mehr hat? Und einen Ort, der nicht gefunden werden will?

Meine Meinung zum Buch: Stadt der Verborgenen

Zu erst einmal wollte und musste ich unbedingt wissen, wie denn dieses Abenteuer von Mirjam laufen wird, denn mir hat ihr erstes Buch auch schon recht gut gefallen. Selten bleibt so ein Buch so in Erinnerung doch das Erstlingswerk von ihr schon.
Umso trauriger bin ich, das dieses Buch, der Auftakt ihrer Reihe meinen Erwartungen nicht entsprach. Sondern es irgendwie nicht in mein Herz schaffte.
Obwohl das Buch wirklich Spannung auch Leben in sich hatte. Auch weil Mirjam den Versuch startete dem Leser klar zu machen,  nimm alte Menschen ernst, nicht immer sind sie verwirrt.

Spannungsaufbau:

Wie ja schon in meinem Eingangstext erwähnt, ist das Buch eigentlich spannend. Vor allem, als Zara endlich nicht mehr in der Schule ist, sondern den Wochenendausflug beginnt. Erst in Frankfurt dann im Schwarzwald. Und dort dachte ich auch, jetzt geht es endlich los. Nun wird es bestimmt richtig spannend. Leider nicht. Es plätscherte so vor sich hin.

Charaktere:

Auch wenn diese Geschichte dann letztlich leider nur so vor sich hinplätscherte, hat die Autorin den Augenmerk auf die Figuren gelegt, sie hat so sehe ich es, mehr die Figuren ausgebaut, als das nötig gewesen wäre. Also lieber etwas weniger Charakter dafür mehr Handlung, das hätte ich mir zumindest gewünscht.

Fantasy:

Auch hier war ich dieses mal etwas überrascht, denn außer das ich den Namen erfahre nach dem Zara sucht, nichts weiter an Fantasy im Buch finde. Es könnte also auch einfach ein Mädchenroman sein. Umso gespannter und hoffnungsvoller bin ich auch Band 2.

Fazit:

Dieses mal hat mich Mirjam noch nicht komplett mit ihrer Reihe begeistern können, umso mehr hoffe ich, das Band 2 meinen Erwartungen entspricht und ich einen schöne Fantasy Geschichte lesen darf. Jedoch muss ich zu gute halten, das Mirjam sehr viel die Handlung ausgebaut hat und mir ihre Figuren versuchte sehr nahe zu bringen, in dem sie den drei Hauptrollen sehr viel Leben einhauchte.

Bambis:

Leider gibt es von mir nur drei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole