Freitag, 29. August 2014

Zehn Punkte für Anton - Lady Grimoire - 3 Sterne

Leider ohne Bild :-( Habe kein Bildrecht-.

Also denkt euch einfach das Cover ;) (und entschuldigt)

Titel: Zehn Punkte für Anton
Autorin: Lady Grimoire was ein Pseudonym für Herr Agic und Herr Schwenk ist.
Seitenanzahl: 84 Seiten
ISBN: 978 149 95 910 89
Verlag: Amazon (wenn man das so nennt?)
ET: /14
Sterne: 3 Sterne

Inhaltsangabe laut Lady Grimoire:

In einem schönen Garten voller blühender Pflanzen lebt ein Marienkäfer namens Anton, der durch eine Laune der Natur keinen einzigen Punkt auf seinen Deckflügeln besitzt. Durch sein Anderssein wird er oft von anderen Insektenkindern beleidigt und geärgert, was ihn sehr traurig macht. Eines Tages lernt er die wissbegierige Raupe Henry kennen. Sie erzählt ihm von einem mysteriösen Gegenstand, der ihm zu Punkten verhelfen könnte, und bietet Anton ihre Hilfe an. Auf ihrem abenteuerlichen Weg lernen sie Freddy, die unmusikalische Grille, und Hubert, die Stubenfliege, kennen, die sie auf ihrer Reise begleiten. Ob die treuen Freunde Anton wirklich helfen können, sich seinen sehnlichsten Wunsch nach waschechten Punkten zu erfüllen?

Inhaltsangabe in meinen Worten:

Cover: Es zeigt den Marienkäfer (bei mir heißt er eigentlich Junikäfer) Anton, und die Raupe Henry auf einem Blatt. Und Anton weint, weil er keine Punkte hat.


Geschichte in meinen Worten:
Anton wird viel geärgert und irgendwann nimmt er reiß aus um irgendwie ja was eigentlich? Dann lernt er Henry kennen, der eine Raupe ist. zu zweit gehen sie auf die Reise und lernen den Grashüpfer kennen, dieser spielt so schlecht das er aus dem Quartett gezogen wird. Ein Glück für Anton. Denn Henry muss Anton verlassen und deswegen braucht er den Grashüpfer.


Wie fand ich die Umsetzung?
Es ist für mich teilweise ziemlich verworren gewesen und nicht so schön zu lesen wie das Buch Schnurri und Flocke. Und doch bin ich davon ausgegangen. Auch müsste in meinen Augen genau in dieses Buch Illustrationen enthalten sein, damit es für die kleinen noch schöner ist. Die Grundidee der Geschichte finde ich jedoch ziemlich knuffig. Anton lernt das er auch wenn er einen kleinen Fehler hat (Keine Punkte) das er wertvoll ist, und das helfen kann und genau das ist die Trucks der Geschichte für mich: Warum bekommt Anton nur Hilfe wenn er selbst etwas tut? Warum keine Hilfe ohne Gegenleistung weil es einfach Freunde sind? 

Für mich bleiben viele Fragen, und ich finde auch das man geraden kleinen Kindern nicht beibringen darf, tust du etwas bekommst du etwas. Sondern das sie geliebt werden ihretwegen. 

Deswegen gibt es auch nur 3 Sterne für dieses Buch.


Kommentare:

  1. Die Message ist natürlich schwierig. Kinder sollten für das geliebt werden, was sie sind - aber auch für das was sie tun und das was sie nicht tun :)

    Alles Liebe,
    Neele von Royalcoeur

    AntwortenLöschen
  2. Hm die Aussage ist wirklich doppelschneidig. Ich finde man sollte beides zeigen. Zum einen das echte Freunde einem auch so helfen, aber auch, dass geben und nehmen immer wichtig sind. Darf ich dir eine kleinen Tipp geben? Wenn du auf deinem Blog eine Challengeseite einrichtest, könntest du deine Blognavigation erheblich entspannen. Da sind ja so viele Challengeseiten drinnen, das man ewig nach allem suchen muss.

    Liebe Grüße,
    Franzi

    AntwortenLöschen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole